Inhalt

Auch in 2019 konnten wieder neue Nachbarschaftsgespräche gestartet werden. Diese finden aktuell bis Ende Februar in der Au statt.

Die Teilnehmenden wurden pro Stadtteil zufällig ausgewählt (Stichprobe Einwohnermeldeamt: 500 Personen). Maximal 20 Personen konnten an den Nachbarschaftsgesprächen in einem Stadtteil teilnehmen. Die Gruppe ist voll besetzt. 

Der Nachbarschaftsgruppe steht ein Projektbudget in Höhe von jeweils 3.000 Euro für die Umsetzung oder Anschubfinanzierung kleinerer Projekte und Maßnahmen zur Verfügung. 

Es ist geplant die Ergebnisse der Nachbarschaftsgespräche im März 2020 im Gemeinderat zu präsentieren.
Die Dokumentation der Nachbarschaftsgespräche finden Sie nach der Fertigstellung ebenfalls hier.

Auftaktveranstaltung

Oberbürgermeister Peter Boch begrüßte am 20. November 2019 alle Mitwirkenden der Nachbarschaftsgespräche bei der Auftaktveranstaltung. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung im Familienzentrum Au hat die Nachbarschaftsgruppe erste Informationen zum Ablauf der Gespräche erhalten, lernte sich kennen und sammelte ein erstes Stimmungsbild aus dem Stadtteil.

Ablauf der Gespräche vor Ort

Im ersten Gespräch erläuterte das Planungsamt der Stadt die Ergebnisse und Projekte der Stadterneuerung Innenstadt – Südost (Stadtmitte-Au II). Das Areal war von 2009 bis 2014 Sanierungsgebiet (Städtebauförderung).

In der anschließenden Arbeitsphase sammelte die Gruppe die aktuellen Stärken und Herausforderungen im Stadtteil Au. Die Themen wurden nach folgenden Themenfeldern zugeordnet und sortiert:

  • Mobilität – mit Bus, Auto, Rad und zu Fuß
  • Natur und Erholung – Plätze, Grün, die Enz
  • Bildung, Kultur und Sport
  • Miteinander Zeit verbringen und Leute kennenlernen – Soziales und Integration
  • Ideenspeicher / weitere Themen