Inhalt

In der Pandemie sind innovative Digitalformate in den städtischen Museen entstanden und machen Lust auf Museum!

Entdecken Sie in 360-Grad-Touren und Videos sowie weiteren innovativen Formaten unsere städtischen Museen digital.

Schmuckmuseum digital

Virtuelle Führung durch die Napoleon-Ausstellung im Schmuckmuseum Pforzheim

Napoleon Bonaparte, dessen Geburtstag sich 2019 zum 250. Mal jährte, ordnete die europäische Welt in vieler Hinsicht neu. Dies war dem Schmuckmuseum Pforzheim Anlass für die Sonderausstellung „Die Welt neu geordnet – Schätze aus der Zeit Napoleons“.

Wer zusätzlich zum Ausstellungsbesuch oder unabhängig davon mehr wissen möchte, kann sich mit Kuratorin Dr. Martina Eberspächer und Museumsleiterin Cornelie Holzach auf einen virtuellen Rundgang zu den Höhepunkten der Schau begeben.

Stadtmuseum digital

Sonderausstellung "Ich hatte eine Wahl. Starke Frauen aus Pforzheim"

Seit 100 Jahren können Frauen in Deutschland wählen. Formal sind die Weichen für die Gleichbehandlung und Gleichstellung der Frauen gestellt, woran es aber mangelt, sind bessere Rahmenbedingungen – und Vorbilder. Keine „Promis“ aus den Medien, sondern Leitfiguren aus dem eigenen Lebensumfeld. Die Ausstellung macht zwölf „starke Frauen“ aus Pforzheim sichtbar. 

Entdecken Sie hier die Sonderausstellung

Technisches Museum Pforzheim digital

Eine Zeitreise durch das Technische Museum der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie

Wer mehr über die Herstellung von Schmuck erfahren möchte, kann sich auf eine knapp zwanzigminütige Zeitreise durch das Technische Museum der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie begeben.

Ob Prägen, Emaillieren, Guillochieren oder Gravieren – viele Techniken werden von ehemaligen Mitarbeiter*innen der Branche vorgeführt.

Ein kurzer Blick auf die Architektur des Hauses ist auch dabei. Die Multi-Media-Schau wurde freundlicherweise von den Autoren Manfred Fiess, Edwin Mohr und Harald Spies zur Verfügung gestellt.

Reuchlin digital

Digitaler Lernort Museum Johannes Reuchlin

Lernräume für eigenständige und handlungsorientierte Wissensaneignung schaffen

Das 2008 in einem Neubau an der Schloßkirche eröffnete Museum Johannes Reuchlin (MJR) beschreitet neue Wege der Vermittlung für Schüler*innen.

Das bisherige Angebot analoger, handlungsorientierter Formate soll künftig durch digitale Anwendungen ergänzt und attraktiviert werden. Diese neu entwickelten interaktiven Module knüpfen an der Lebenswelt der Schüler*innen an und gewährleisten durch die Verbindung von Museums- und Medienpädagogik nachhaltige, ganzheitliche Lernerlebnisse. Vorbild für Reuchlin digital ist das museumspädagogische Modellprojekt des Hebelhauses in Hausen (2015 /2016) gewesen.

Zur Webseite Reuchlin digital