Zum Inhalte springen
  • Klarer Himmel8 °C
  • Kontrast

Hahn, Antonie (Zeugen Jehovas)

Antonie Franziska Hahn, geb. Bartosch, ist am 26.9.1897 in Pforzheim geboren. Sie ist Mitglied der schon 1933 verbotenen Glaubensgemeinschaft der „Ernsten Bibelforscher“, heute „Zeugen Jehovas“*. Die Zeugen Jehovas verweigern mit Verweis auf die Bibel den Kriegsdienst, den Hitler-Gruß und auch, einen Eid zu leisten. Da Antonie Hahn zum Prozess am 20.10.1936 gegen 11 Mitglieder der Zeugen Jehovas nicht erscheint, wird sie später verhaftet und vom Sondergericht Mannheim wegen Fortführung einer verbotenen Vereinigung am 16.12.1936 zu 3 Monaten Haft verurteilt. Wann und wie sie über die Konzentrationslager Lichtenburg, Ravensbrück und Auschwitz ins Konzentrationslager Bergen-Belsen kommt, ist nicht nachvollziehbar. Sie wird am 15. April 1945 durch britische Truppen befreit.


 

Quellen:

GLA KA 480 – 26134;

GLA KA 507 – 2177-2197;

Rupp S. 225;

Auskunft Gedenkst. Bergen-Belsen 5.9.2011