Zum Inhalt springen
  • Mäßiger Regen 20 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache
Veranstaltungen

Jüdisches Leben in Pforzheim gestern und heute

Vortrag von Dr. Christoph Timm, Stadtarchiv Pforzheim in Zusammenarbeit mit der Löblichen Singergesellschaft von 1501 Pforzheim

Stadtgeschichte neu entdecken – und zwar aus einer Perspektive, die den Beitrag jüdischen Lebens gestern und heute wahrnimmt und ins kollektive Gedächtnis einschreiben will: Das ist das Anliegen der Publikation „Jüdisches Leben in Pforzheim“, die sich als lokaler Bestseller im bundesweiten Gedenkjahr „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ erwies.

Jüdinnen und Juden waren seit Jahrhunderten ein integraler Bestandteil der Stadt am Rande des Nordschwarzwalds und sind es heute wieder. Autor Dr. Christoph Timm plaudert über die Entstehung des Buches und lässt anhand von Bilddokumenten bekannte und vergessene Akteure Revue passieren: vom „Hofjud“ Model Löw über Henriette Bloch und Laura Perls bis zu Ignaz Bubis.

Dr. Christoph Timm ist Reuchlin-Beauftragter und pensionierter Denkmalpfleger der Stadt Pforzheim.

Foto: Rödelsheimer; Sammlung O. Schulze.

Die Veranstaltung findet hybrid (Zoom-Meeting und in Präsenz) im Stadtarchiv Pforzheim, Veranstaltungsraum (2. OG), Kronprinzenstr. 24 a, 75177 Pforzheim (begrenzte Teilnehmerzahl, nicht barrierefrei), statt. Anmeldung erforderlich beim Stadtarchiv Pforzheim unter archiv(at)pforzheim.de oder telefonisch 07231 39-2899. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie online oder in Präsenz teilnehmen möchten.