Zum Inhalte springen
  • Klarer Himmel5 °C
  • Kontrast

Geocaching

In Pforzheim gibt es eine geheime unbekannte Parallelwelt mit Multis, Tradis, Mysteries, Caches und Travel Bugs. Du verstehst nur Bahnhof? Dann bist Du ein Muggel. Ein Mensch, der Geocaching nicht kennt und praktiziert.

Ziel ist es, in unbekanntem Gelände ein Versteck, den sogenannten „Cache“ aufzuspüren. Geocaching ist somit eine moderne Art der Schatzsuche, auch bekannt als GPS-Schnitzeljagd.

Worum geht es beim Geocaching?

In den Behältern, welche verschiedene Größen haben können, liegt ein Logbuch, in das man sich einträgt. Anschließend wird der Cache in der jeweiligen App als gefunden markiert. Falls sogar eine Kleinigkeit im Behälter liegt, ist diese zum Tauschen gedacht. Man nimmt sich etwas raus und legt etwas Neues rein.

Wie funktioniert Geocaching?

Wichtigste Voraussetzung für die moderne Schatzsuche ist ein GPS-taugliches Mobilgerät. Das kann ein Smartphone mit einer Geocaching App sein oder ein GPS-Gerät.
Das Gerät gibt den Standort als Koordinaten an, die sich auf die Längen- und Breitengrade beziehen. Jeder Cache ist bei den ihm zugeordneten Koordinaten zu finden.

Was für Geocaches gibt es?

Caches gibt es in unterschiedlichen Typen, Größen und Schwierigkeitsstufen. Suchende können vorab etwas über die Größe, das Gelände und die Schwierigkeit erfahren.

Bei traditionellen Caches, den „Traditionals“, gibt es die direkten Koordinaten und somit den Suchort. Für "Multis" sind die Koordinaten der ersten Station sichtbar. Um die weiteren Stationen und am Ende das Logbuch zu finden, müssen Hinweise gesammelt oder Fragen beantwortet werden. Beim Mystery-Cache gilt es ein Rätsel zu lösen, bevor der eigentliche Cache, das „Final“, gefunden werden kann.

Was kostet Geocaching?

Apps und Anmeldung sind kostenlos. Die kostenpflichtige Premiummitgliedschaft ermöglicht noch einmal mehr Funktionen und deutliche mehr Caches.

Die besten Apps zum Geocaching: