Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84%23 °C
  • Kontrast

Obstbaumpflanzaktion für Pforzheimer Streuobstwiesen in 2022

Apfelblüten (c) Keitel

Normalerweise können Besitzer oder Bewirtschafter von landwirtschaftlich genutzten Flurstücken (Grünland, Obstwiesen) im Stadtkreis Pforzheim im Zeitraum von 01. Februar bis 31. September eines jeden Jahres kostengünstig Hochstamm-Obstbäume beim Amt für Umweltschutz bestellen. Leider musste in den Jahren 2020 und 2021 diese Aktion aufgrund der Corona-Pandemie vorsorglich ausfallen. In 2022 wird voraussichtlich die Obstbaumpflanzaktion zeitlich wieder - etwas abgewandelt - durchgeführt werden können.

Und: Nach der Corona-Zwangspause gibt es 30 Jahre Obstbaumpflanzaktion zu feiern! In 1992 wurde zum ersten Mal die Obstbaumpflanzaktion des Amts für Umweltschutz in Zusammenarbeit mit dem Grünflächen- und Tiefbauamt der Stadt Pforzheim durchgeführt. Seitdem wurden insgesamt rund 6.300 Hochstamm-Obstbäume anfangs kostenfrei, in der Folge für einen geringen Betrag einschließlich Verbissschutz und Stützpfahl an interessierte Besitzer von Streuobstwiesen im Stadtkreis Pforzheim abgegeben. Ziel dieser Obstbaumpflanzaktion war und ist es, die verbliebenen traditionellen Streuobstbestände zu sichern und weiterzuentwickeln. Abgegeben wurden in der Regel alte, bewährte und standortgerechte Obstsorten und auch Wildobstsorten.


Nach dem mutmaßlichen Abklingen der Corona-Pandemie ergibt sich nun vielleicht die Gelegenheit für einen Neustart, bei dem auch neue Überlegungen berücksichtigt werden können: 

Da z.B. die Pflege der Jungbäume durch die Auswirkungen des Klimawandels insbesondere im Sommer immer aufwändiger geworden ist (z.B. hoher Wasserbedarf, Sonnenbrand an Früchten), sind verschiedene Überlegungen entstanden, um den Problemen des Klimawandels und des Rückgangs der Biodiversität zu begegnen. Diese Überlegungen haben folgende Änderungen bewirkt:
1)    Das klassische Obstsorten-Sortiment (einschließlich Wildobst-Arten) wird etwas um benachteiligte Sorten reduziert, bleibt aber grundsätzlich erhalten.
2)    Dieses etwas reduzierte Sortiment wird ergänzt durch eine kleine Auswahl an Gehölzen (Bäume/Sträucher), die die Auswirkungen des Klimawandels besser ertragen, sich für die freie Landschaft eignen und gleichzeitig aber auch Nutzbringendes liefern (Früchte). Der traditionelle Streuobstanbau wird sozusagen vielfältiger und stabiler, ohne dass die Landschaft auf Dauer Baum- und Heckenstrukturen verliert.
3)    Vor dem Hintergrund des Artensterbens bzw. Insekten-/Vogelsterbens wollen wir auch Gehölze anbieten, die eine hohe Bedeutung für den Naturschutz haben, sich auch für die freie Landschaft eignen und relativ anpassungsfähig sind hinsichtlich den Auswirkungen des Klimawandels. Auch sie bieten landschaftsprägende Strukturen und bereichern damit die Vielfalt an Lebensräumen. Hier würden auch Strauchgehölze dazugehören, mittels derer dann auch Hecken/Gebüsche begründet werden können. Die Strauchgehölze können zu einem geringeren Abgabebetrag angeboten werden.
Die Ausrichtung bleibt die freie Landschaft bzw. die Streuobstgebiete, nicht der private Hausgarten. Wir sollten auch keine Konkurrenz sein zu Gärtnereien und Baumschulen. Die Aspekte Landschaftsbild und ökologische Sicherung der traditionellen Streuobstgebiete sind unser Anliegen.

Es wird aufgrund der unterschiedlichen Standortbedingungen jeweils eine Gehölzauswahl für die Bereiche nördlich und südlich der Enz (Bestellliste Nord bzw. Süd) angeboten.

Der Preis pro Baum inklusive Stützpfahl und Drahtschutz: 15,- €. Die Ausgabe der bestellten Gehölze erfolgt am letzten Freitag im Oktober (28.10.2022, von 9.00-11.00 Uhr) in der ehemaligen Stadtgärtnerei am Klärwerk (Hohwiesenweg 40) in Pforzheim. Die Bestellfrist endet in 2022 schon am 31.07.2022. Da die Baumschulen in der Corona-Zeit verstärkt Anfragen nach Gehölzen erlebt haben, wollen wir den Baumschulen damit mehr Zeit für die Beschaffung der Gehölze verschaffen.

Die Bäume müssen bei der Abholung bar bezahlt werden. Die Baumausgabe ist im Herbst (voraussichtlich am letzten Freitag-Vormittag im Oktober). Der Abholtermin wird rechtzeitig vorher schriftlich angekündigt. Die Bäume sind in der Regel wurzelfrei (d.h. ohne Ballen), sie sind ca. 2,00- 2,50 m groß. Die Bäume sollten möglichst ohne größeren zeitlichen Verzug noch am selben Tag gepflanzt werden, um Trockenschäden und Anwuchsproblemen vorzubeugen.

Auf Wunsch können die Bäume bei der Abholung durch sachkundige Mitarbeiter der Stadt Pforzheim beschnitten werden. 

Informationen zur Obstbaumpflanzaktion

Erläuterung der Aktion

Bestellschein Nord 2022 

Bestellschein Süd 2022

Es wird dringend empfohlen, die nachfolgenden Erläuterungen aufmerksam zu lesen:

             Pflanzanleitung

             Obstbäume schneiden mit der Oeschberg-Methode

Wichtig: Bei der Auswahl und der Pflanzung der Gehölze sind weitere wichtige Aspekte wie z.B. der einzuhaltende Grenzabstand zum Nachbargrundstück zu beachten. Im Nachbarschaftsgesetz Baden-Württemberg sind im § 16 die verschiedenen Vorgaben dargestellt.

            Nachbarschaftsgesetz Baden-Württemberg: Grenzabstände (§ 16)

 

Um die Sortenwahl zu erleichtern, sind unter nachfolgend aufgelisteten Stichworten Informationstabellen hinterlegt:

Apfelsorten

Birnensorten

Wildobst

Kirschensorten

Zwetschgensorten