Inhalt

Juni 2010: Kochbuch von Hermine Kiehnle

Hermine Catherine Kiehnle, die Autorin des berühmten Kiehnle-Kochbuches, wurde am 29. Dezember 1872 in Pforzheim geboren. Ihr Vater, Robert Kiehnle, war zu diesem Zeitpunkt Wirt des Gasthauses „Zum goldenen Ochsen“ in der Östlichen Karl-Friedrich-Straße 74. Später wechselte die Familie vom Wirtshaus zur Weinhandlung. Auch das Leben von Hermine Kiehnle war von der Beschäftigung mit kulinarischen Dingen geprägt. Nachdem sie das Lehrerinnenseminar in Karlsruhe besucht hatte, zog sie nach Stuttgart. Dort leitete sie 25 Jahre lang die Kochschule I des Schwäbischen Frauenvereins. Während dieser Zeit verfasste sie auch das sogenannte Kiehnle-Kochbuch. Nachdem Hermine Kiehnle in den Ruhestand gegangen war, zog sie wieder in ihre Heimatstadt Pforzheim zurück. Dort starb sie am 27. Dezember 1935 in ihrer Wohnung in der Kiehnlestraße 15 (heute Kienlestraße).

Das Kiehnle-Kochbuch enthält neben Rezepten auch Informationen zur Haushaltskunde. So werden zum Beispiel das Reinigen der Wohnung, aber auch die richtige Aufbewahrung von Pelzen erläutert.

< zurück