Zum Inhalt springen
  • Leichter Regen 6 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Zeh, Erwin (KPD)

Erwin Zeh ist am 31.3.1909 in Pforzheim geboren. Er ist von Beruf Maurer und Mitglied der KPD*.

Die Gestapo verhaftet ihn am 3.3.1933 unter dem Verdacht, er habe bei dem Umzug der Nationalen Front am 31.1.1933 „Landfriedensbruch verübt und dabei von einer Schusswaffe Gebrauch gemacht“, gemeint sind Proteste von Antifaschisten gegen die Machtübertragung an Hitler am Vortag - siehe Alfons Deger, Karl Florian u.a. Er sei auch beteiligt gewesen an der Herstellung und Verbreitung von Flugblättern des Roten Frontkämpferbundes (RFB)*. Da keine Beweise gegen ihn erbracht werden, wird er am 11.3.1933 aus der „Schutzhaft“* im Gefängnis Pforzheim entlassen.

Sein weiteres Schicksal ist nicht bekannt.


 

Quellen:

GA KA 480 - 2609 (Karl Herz, darin Klageschrift gegen K.H. u.A. vom 29.12.33),

Schadt S. 60,

VVN (Schutzhaft)