Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 16 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Stahl, Karl (SAP)

Karl Stahl ist am 14.5.1905 in Pforzheim geboren.

Er ist von Beruf Kaufmann. Er ist Mitglied der SPD* und von 1922 bis 1926 SPD-Stadtverordneter, Vorstandsmitglied der „Freien Turner“ und des „Volkschors“. 1931 ist er Gründungsmitglied und 1. Vorsitzender der Sozialistischen Arbeiter-Partei (SAP)*, die in öffentlichen Versammlungen gegen die NSDAP antritt mit der Parole „Hitler bedeutet Krieg“.

Die 1931 gegründete SAP versteht sich als Versuch, eine Einheitsfront gegen die drohende faschistische Gefahr herzustellen, nach Karl Schroth eine „Brücke, um die beiden antifaschistischen Parteien SPD* und KPD* durch die dritte Kraft im Kampf gegen Hitler näherzubringen“. Bei der Vorbereitung der Gründung der „Eisernen Front“* in Pforzheim im Februar 1932 spricht er für die SAP und fordert auf „zur Formierung der antifaschistischen Front“.

Sein weiteres Schicksal ist nicht bekannt.


 

Quellen:

Schroth S. 278 u. 382 f.;

Dagenbach 1995 S. 24 u. 116