Zum Inhalt springen
  • Aufgelockerte Bewölkung: 25-50% 14 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Scheytt, Willi (Kritik am NS)

Willi Scheytt ist am 20.7.1898 in Pforzheim geboren. Er ist verheiratet mit Sophie Scheytt - siehe dort. Er ist von Beruf Kaufmann und arbeitet als Journalist beim Pforzheimer Morgenblatt. Die Nazis bezeichnen ihn aufgrund seiner Artikel in der katholisch orientierten Zeitung als „schwarzes Reptil“, dessen Tätigkeit darin bestünde „dauernd mit spitzer Feder gegen das ‚erwachende Deutschland‘ zu schießen, ‚was Sie ja ausgiebig‘ taten“ . Ihm wird bescheinigt, dass „seine Artikel den kommenden nationalsozialistische Staat angriffen“. Das Morgenblatt muss am 30.6.1934 auf Anweisung der Nazis eingestellt werden, Willi Scheytt wird wie seine Frau Sophie arbeitslos.

Sein weiteres Schicksal ist nicht bekannt.

Wilhelm Baur (Verleger der BNN) und Hermann Weidenbach bezeugen im Wiedergutmachungsverfahren seine „politische Gegnerschaft gegen den Nationalsozialismus“.


 

Quelle:

GLA KA 480 - 21858