Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84% 19 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Niederberger, Wilhelm (Zeugen Jehovas)

Wilhelm Niederberger ist am 23. Februar 1883 in Schwäbisch Gmünd geboren. Er ist von Beruf Goldarbeiter und verheiratet mit Frieda Niederberger - siehe dort. Beide sind Mitglieder der „Ernsten Bibelforscher“, heute „Zeugen Jehovas“* genannt. Die kleine religiöse Gruppe wird schon im Mai 1933 verboten, da ihre Mitglieder mit Berufung auf die Bibel jegliche Eidesleistung verweigern und auf dem fünften Gebot: „Du sollst nicht töten“ beharren.

Wilhelm Niederberger wird 1936 nach einer Hausdurchsuchung wegen Aufbewahrung von Schriften und Büchern der Zeugen Jehovas verhaftet und mittels des Heimtückegesetzes* zu 3 Monaten Gefängnis verurteilt. Die Haft im Gefängnis Pforzheim dauert vom 1.12.1936 bis 1.3.1937. Seine Frau wird ebenfalls verhört, bleibt aber unbehelligt.

Das weitere Schicksal von Wilhelm Niederberger ist nicht bekannt.


 

Quellen:

GLA KA 480 - 2445;

VVN (Künzler); GLA 507 – 2177-97;

Rupp S. 241