Zum Inhalte springen
  • Klarer Himmel7 °C
  • Kontrast

Harbecke, Franz (Kriegsgegner)

Franz Harbecke ist am 22.9.1909 in Stoppenberg/Essen geboren. Seine Frau Gesine und er haben ein Kind. Er ist ab 1943 „Rüstungsarbeiter“ bei der Firma Bühler in Pforzheim. Seiner Verhaftung am 12.6.1943 geht eine Denunziation voraus. Er soll am 25.5.1943 in Büchenbronn in der Gaststätte „Zur schönen Aussicht“ gesagt haben „dass wenn Hitler nicht gekommen wäre, wir jetzt keinen Krieg hätten und somit keinen Fliegerangriffen ausgesetzt wären und unsere Wohnungen noch heil hätten… der Krieg sei nur für die ‚Oberen‘ und die ‚Unteren’ müssten ihn ausfressen“. Weiter soll er gesagt haben: „Wenn Adolf nicht wäre, wäre der Krieg nicht. Der Krieg ist nur für die oberen Zehntausend da, die anderen müssen ihn ausfressen“.

Das Sondergericht Mannheim, das am 17.1.1944 in Pforzheim tagt, verurteilt ihn zu 2 Jahren Gefängnis, 6 Monate Untersuchungshaft werden angerechnet. Ab 4.2.1944 sitzt er im Gefängnis Mannheim.

Sein weiteres Schicksal ist nicht bekannt.


 

Quelle:

GLA KA 507 - 5209