Zum Inhalte springen
  • Klarer Himmel6 °C
  • Kontrast

Habmann, Friedrich (SAP)

Friedrich Habmann ist am 20.5.1896 in Unterreichenbach geboren. Er ist verheiratet und von Beruf Goldschmied in Pforzheim. Er ist Mitglied der 1933 verbotenen Sozialistischen Arbeiter-Partei (SAP)*. Die 1931 gegründete SAP versteht sich als Versuch, eine Einheitsfront gegen die drohende faschistische Gefahr herzustellen, nach Karl Schroth eine „Brücke, um die beiden antifaschistischen Parteien SPD* und KPD* durch die dritte Kraft im Kampf gegen Hitler näherzubringen“.

Die SAP sammelt Spenden für die Angehörigen politisch Verfolgter und organisiert die Verteilung antifaschistischer Schriften wie „Das Banner“, die aus der Schweiz ins „Reich“ geschmuggelt werden. 1933 und 1934 kleben SAP-Aktive nachts Zettel mit Parolen wie „Wer Hitler wählt, wählt Krieg !“

Am 15.6.1933 sperren ihn die Nazis für 11 Tage in „Schutzhaft“* ins Gefängnis Pforzheim.

Sein weiteres Schicksal ist nicht bekannt.


 

Quelle:

VVN (Schutzhaft)