Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84% 19 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Gilbert, Marcel (Résistance)

Marcel Gilbert ist am 20.4.1875 in Buzancais im Departement Indre geboren. Er ist verheiratet mit Suzanne, geb. Méant. Er ist Arzt in Brégy (Departement Oise) im Nordosten von Paris. Ende 1942 schließt er sich der Widerstands-Gruppe „Réseau Publican“ an, die mit der britischen SOE („Special Operations Executive“, Spezialeinheit des britischen Gemeindienstes zur Unterstützung von Widerstandsgruppen in von der Wehrmacht besetzten Ländern) zusammenarbeitet. Er ist beteiligt bei der Bergung von Fallschirmen mit Waffen und Sprengstoff, die die SOE für Résistance-Gruppen abwirft. Er stellt sein Auto für Transporte zur Verfügung, sein Haus dient als Versteck des Materials und von gefährdeten Personen. Durch einen Spitzel wird die Widerstandsgruppe verraten, Marcel Gilbert entgeht der Verhaftung und schließt sich mit dem Decknamen „Toubib“ (umgangssprachlich „Doc“) der Gruppe „Réseau Alliance“* an. Am 17.9.1943 wird er verhaftet und über das Gefängnis Kehl nach Freiburg verschleppt. Dort verurteilt ihn der 3. Senat des Reichskriegsgerichts zu 10 Jahren Zwangsarbeit. Anschließend ist er im Gefängnis Pforzheim in Haft, dann in Ebrach. Er wird der Gestapo übergeben, die ihn ins Konzentrationslager Flossenbürg verschleppt. Dort erhält er die Häftlingsnummer 45121.

Wie er am 24.2.1945 zu Tode kommt, ist unbekannt.


 

Quellen:

GLA KA 509 - 1358;

Mémorial;

Gerhards


 

Foto : Memorial