Zum Inhalt springen
  • Aufgelockerte Bewölkung: 25-50% 12 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Etienne, Theodor (Kritik am NS)

Theodor Etienne ist am 18.7.1899 Le Pont de Martel in der Schweiz geboren. Er ist von Beruf Uhrmacher und arbeitet ab 1936 in Pforzheim bei der Firma DuRoWe.

ArbeitskollegInnen denunzieren ihn, er habe im Vorfeld der Abstimmungen am 10.4.1938 (Reichstagswahl und Volksabstimmung über die „Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich“) angesichts eines Bildes von A. Hitler gesagt: „Ein Volk - ein Reich - ein Arschloch“ und „Wenn er wählen dürfte, dann würde er zweimal Nein hinschreiben“.

Er wird am 14.4.1938 mit dem Vorwurf der Heimtücke* verhaftet und verhört, aufgrund einer Amnestie-Verordnung vom 30.4.1938 wird das Verfahren eingestellt. Er wird am 4.5.1938 aus dem Gefängnis entlassen.

Sein weiteres Schicksal ist nicht bekannt.


 

Quellen:

GLA KA 507 – 7825;

GLA KA 509 - 6850