Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 14 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Eberle, Matthäus (KPD)

Matthäus Eberle ist am 17. August1901 in Pirmasens geboren. Er ist von 1922 bis 1927 in der Fremdenlegion, nach 1933 arbeitet er als Elektromonteur bei der Firma Rhein-Elektra in Pforzheim und wohnt in der Oranierstr. 35. Seine Frau Erna und er haben vier Kinder. Er ist Mitglied der KPD*.

Am 5. Dezember1938 wird er von der Gestapo in Saarbrücken festgenommen und bis Januar 1940 unter dem Vorwurf des Landesverrates ohne Anklage oder Gerichtsurteil eingesperrt. Am 10. August 1940 wird er in Pforzheim wegen Landesverrat erneut festgenommen und ins Gefängnis Saarbrücken verlegt. Am 11. Februar1941 kann er aus dem Gefängnis Saarbrücken fliehen, am 20. Februar 1941 wird er wieder gefasst. Über das Gefängnis Berlin/Moabit verschleppen ihn die Nazis ins Konzentrationslager Sachsenhausen, wo er ab 27.1.1942 mit der Bezeichnung „politisch“ eingesperrt ist.

Dort „stirbt“ der Häftling mit der Nummer 041001 am 13. Juni 1942 - angeblich an Lungenentzündung.


 

Quellen:

GLA KA 480 – 1373;

Auskunft Internationaler Suchdienst Arolsen;

Auskunft Gedenkstätte Sachsenhausen;

Auskunft Gefängnis Saarbrücken;

VVN (Künzler)