Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 15 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Dörflinger, Julius (Zeugen Jehovas)

Julius Dörflinger ist am 4.3.1893 in Pforzheim geboren. Er ist von Beruf Goldschmied. Seine Frau Irmgard - siehe dort - und er haben ein Kind im Alter von 32 Jahren (Stand 1951). Er ist Mitglied der schon 1933 verbotenen Glaubensgemeinschaft der „Ernsten Bibelforscher“, heute „Zeugen Jehovas“*. Die Zeugen Jehovas verweigern mit Verweis auf die Bibel den Kriegsdienst, den Hitler-Gruß und auch, einen Eid zu leisten.

Im Spätjahr 1933 beschlagnahmen die Nazis bei einer Hausdurchsuchung bei Julius Dörflinger seine Bibliothek und sein Motorrad. Das Sondergericht Mannheim verurteilt ihn Ende 1933 zu 2 Monaten Gefängnis. Die Haftzeit verbringt er in den Gefängnissen in Stuttgart und Mannheim. Am 31.7.1935 muss er wegen Fortführung einer verbotenen Vereinigung eine Geldstrafe von 150 Reichsmark bezahlen. Trotzdem finden weiter Zusammenkünfte der Mitglieder statt, so auch bei der Geburtstags-Feier seiner Frau Irmgard Dörflinger 1936.

Das weitere Schicksal von Julius Dörflinger ist nicht bekannt.


 

Quellen:

GLA KA 507 – 2177-2197;

GLA KA 480 – 13097;

Rupp S. 201 u. 241