Zum Inhalte springen
  • Klarer Himmel6 °C
  • Kontrast

Dehm, Eugen (Kritik am NS)

Eugen Dehm ist am 22.7.1896 in Bilfingen geboren. Seine Frau Brigitte und er haben eine Tochter. Er ist von Beruf Goldschmied und arbeitet in Pforzheim. Am 23.12.1935 wird er aufgrund einer Denunziation verhaftet, er habe am Abend vorher in der Gaststätte „Zum grünen Baum“ u.a. gesagt: „Der Kaiser und Hitler sind einmal einander begegnet. Hitler hat zum Kaiser gesagt, er sei doch der Wilhelm von Gottes Gnaden, worauf der Kaiser zu Hitler gesagt habe: Und Sie sind doch der Lugenbeutel von Berchtesgaden“. Zudem habe er gesagt: „Ich bin heute auf der Jagd gewesen, wir haben 98 Hasen geschossen, von denen wir 5 Stück an die Winterhilfe abgeben mussten, diese 5 Hasen würden nur von den Großen und Oberen gegessen und die Unteren kriegen nichts“. Die Klageschrift vom 30.4.1936 bezeichnet dies als „böswillige Äußerungen“. Am 30.4.1936 wird er aus dem Gefängnis entlassen. Das Sondergericht Mannheim verurteilt ihn am 5.6.1936 mittels des „Heimtückegesetzes“* zu 5 Monaten Haft, abzüglich 4 Monate Untersuchungshaft.

Sein weiteres Schicksal ist nicht bekannt.


 

Quelle:

GLA KA 507 – 1815-16