Zum Inhalt springen
  • Aufgelockerte Bewölkung: 25-50% 21 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Kahn, Julius

  • am 25. März 1880 in Graben-Neudorf geboren
  • Kaufmann, Mitinhaber der Fa. Nachmann
  • Ehemann von Elise Kahn, geb. Weißburger 
  • Vater von Edith Berta, Lore und Beate Kahn
  • Bruder von Amalie Nachmann (geb. Kahn)
  • vom 11. November bis 20. Dezember 1938 "Schutzhaft" in Dachau
  • am 22. Oktober 1940 nach Gurs deportiert
  • Lager Noé und Le Vernet
  • am 4. März 1943 nach Lublin-Majdanek deportiert (laut Bundesarchiv war Kahn im Vernichtungslager Auschwitz)
  • verschollen

Quelle: Das Gedenkbuch des Bundesarchivs für die Opfer der nationalsozialistischen Judenverfolgung in Deutschland (1933-1945); Die Opfer der nationalsozialistischen Judenverfolgung in Baden-Württemberg 1933-1945, Stuttgart 1969; GLA Karlsruhe 480 EK/10001. Brändle, Gerhard: Jüdische Gotteshäuser in Pforzheim, Pforzheim 1990, S. 68-70