Inhalt

Oststadtzentrum

Die Oststadt in Pforzheim ist ein vielfach benachteiligter Stadtteil. Als traditioneller Arbeiterwohnort hatte er unter der Strukturkrise des verarbeitenden Gewerbes gelitten.

Trotz vielfältiger Einzelmaßnahmen der vergangenen Jahre konnte sich keine rechte Aufbruchstimmung entwickeln. Die Sozialstrukturdaten gehören mit zu den schlechtesten in Pforzheim, das Image in der Öffentlichkeit ist nicht viel besser. 

Das denkmalgeschützte Areal an der Zeppelinstraße 16 wurde 1929 - 30 nach den Plänen der Bauabteilung der Oberpostdirektion Karlsruhe (Deutsche Reichspost) als "Postkraftwagenhof" erbaut.

Nach dem Auslaufen des Erbbauvertrages ging der Hauptteil dieser Anlage im Jahr 2003 wieder an die Stadt zurück. Die Stadt setzte sehr zügig eine Konversion in Gang. Dies geschah vor allem vor dem Hintergrund der besonderen sozialen Situation im Gebiet. 

In den vergangenen Jahren wurden folgende Nutzungen im "Postkraftwagenhof" umgesetzt:

  • Einrichtung von Verkaufsräumen für ein Gebrauchtwarenkaufhaus
  • Einrichtung eines Tafelladens für bedürftige Menschen
  • Einrichtung eines Bistro mit Angeboten für einen Mittagstisch
  • Einrichtung eines Büros für den Bürgerverein
  • Einrichtung eines Multifunktionsraumes für diverse Veranstaltungen
  • Einrichtung der Abteilung Hauswirtschaft mit Wasch- und Bügelservice, Catering-Service etc. der GBE
  • Einrichtung einer Werkstatt zur Selbstreparatur von Fahrrädern
  • Einrichtung eines Familientreffs für den Stadtteil (Fertigstellung Sept. 2008)

In Zusammenhang mit den neuen Nutzungen wurde auch sukzessive der Innenhof neu gestaltet. Aus dem gepflasterten Innenhof erwächst mit jedem Bauabschnitt ein weiterer "grüner" Baustein mit vielfältigen Nutzungsangeboten für die Besucher und Benutzer des Areals. Träger der ersten drei genannten Einrichtungen ist die Gesellschaft für Beschäftigung und berufliche Eingliederung mbH Pforzheim (GBE).

Die GBE ist ein kommunales Beschäftigungsunternehmen der Stadt Pforzheim; sie ist Arbeitgeberin und Personaldienstleisterin in einem. Der Auftrag der GBE ist die Eingliederung von Langzeitarbeitslosen und Sozialhilfeempfänger in das Arbeitsleben. Dies erreicht die GBE durch individuelle Beratung und berufliche Qualifikation in befristeten Beschäftigungsverhältnissen.

  

Gestaltungsplan

Grundriss