Zum Inhalt springen
  • Klarer Himmel 27 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Umrüstung konventioneller Leuchtentechnik auf modernste LED-Systeme auf der Wilferdinger Höhe

Projekt 67K21123

Förderkennzeichen:67K21123
Laufzeit des Vorhabens:Oktober 2023 bis Februar 2024
Beteiligte Partner:Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG

Ziel und Inhalt des Vorhabens:

Die Umrüstung konventioneller Leuchttechnik auf modernste LED- Systeme erlaubt nicht nur eine Energie- und Kosteneinsparung, sondern bietet auch eine Verbesserung der Lichtqualität. Dies wird unter anderem durch eine höhere Gleichmäßigkeit, eine geringere Blendung und einer besseren Farbwiedergabe erreicht.

Nachdem die Förderzusage für die Umrüstung der 391 Leuchten in Wilferdinger Höhe auf energiesparende LED- Technik durch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMWK) unter dem Kennzeichen 67K21123 eingegangen war, hat Pforzheim im Juli 2023 eine entsprechende Ausschreibung veröffentlicht. Dabei sind die Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG als günstigster Bieter aus dem Verfahren hervorgegangen. Die Stadtwerke Pforzheim (SWP) werden Mitte Januar2024 mit der straßenzugweisen Umrüstung der Beleuchtung im Industriegebiet Wilferdinger Höhe beginnen.

Voraussetzung für die Förderzusage durch die Nationale Klimaschutzinitiative war, den Energieverbrauch, um mindestens 50% zu reduzieren. Auf der Wilferdinger Höhe wird diese Bedingung mit einer geplanten Energieeinsparung von ca. 71% deutlich übertroffen. Während des Bewilligungsverfahrens hat sich die Platinen- Technologie des Leuchtenherstellers Schréder weiterentwickelt. Durch diese Weiterentwicklung konnte der Energieverbrauch der LED- Leuchten um weitere 14% reduziert werden. Somit erhöht sich die Energieeinsparung für das Teilprojekt Wilferdinger Höhe um weitere 4% auf insgesamt 75%. Zusätzlich wurden bei der Auswahl von Leuchten, Lichtverteilung sowie Beleuchtungsstärke nicht nur die Vorgaben der DIN EN 13201 eingehalten, sondern auch der Natur- und Insektenschutz berücksichtigt. Durch den Einsatz einer optimalen Lichtverteilung wird die Ausleuchtung an Verkehrsflächen angrenzende Bereiche auf ein Minimum reduziert. Um gleichzeitig dem Insektenschutz gerecht zu werden, wird für alle Leuchten eine Lichtfarbe von ≤3.000 Kelvin gewählt. Dieses warm- weißes Licht gilt als besonders insektenfreundlich. Zusammen mit dem bereits laufenden Teilprojekt im Stadtteil Büchenbronn, erhöht sich der LED- Anteil der Pforzheimer Straßenbeleuchtung von aktuell ca. 29% auf ca.34%.