Zum Inhalte springen
  • Leichter Regen13 °C
  • Kontrast

Zwei Veranstaltungen zum Abschluss der Ideenwoche für die Zerrennerstraße

KIOSK_Z lädt am Waisenhausplatz zum informieren und mitmischen ein

© Stadt Pforzheim/Susanne Wacker

Die Zerrennerstraße soll sich weiterentwickeln! Gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und Bürgern möchte die Stadt Pforzheim die Barrierewirkung der „Zertrenner-Straße“ zwischen Fußgängerzone und Enz überwinden und das Herz der Innenstadt direkt mit der attraktiven Flusslage verbinden. Gelingen könnte das mit weniger motorisiertem Verkehr, mehr Aufenthaltsqualität und mehr Grün. Dafür läuft derzeit eine Ideenwoche in einen temporären und offenen Entwicklungsprozess, die mit zwei Veranstaltungen am Freitag und Samstag, 15. und 16. Oktober, ihren Abschluss findet:

„Wenn ich von der Zerrenner träum“:

Freitag, 15. Oktober, 14 bis 18 Uhr,

Im Augmented-Reality-Workshop (AR = erweiterte Realität) werden die verrücktesten Ideen für die Zerrennerstraße digital verwirklicht und sind zum Greifen nah. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen der Frage nach, wie ihre persönliche Gestaltung der Zerrennerstraße aussieht. Gemeinsam mit Architekturstudierenden des KIT Karlsruhe werden die individuellen Wunschvorstellungen als digitale Darstellung visualisiert. Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen einerseits Raum für ihre Stadtutopien bekommen und gleichzeitig in einen Diskurs darüber eintreten, was in der Realität möglich ist und wodurch sich möglicherweise Einschränkungen ergeben. Der Workshop findet mehrsprachig statt: deutsch, italienisch, türkisch, rumänisch, chinesisch, albanisch, englisch.

„Die Zerrenner in Grün“:

Samstag, 16. Oktober, 14 bis 18 Uhr,

Vortrag und Workshop über städtisches Grün in Zeiten des Klimawandels. Gemeinsam wird im Workshop die künftige Bepflanzung für die Zerrennerstraße ausgewählt. Klimawandel, Biodiversität und Nachhaltigkeit in Bezug auf innerstädtische Grünflächen sind Themen der Intervention. Das Grünflächen- und Tiefbauamt der Stadt Pforzheim informiert zusammen mit dem Landschaftsarchitekturbüro SNOW über die verschiedenen Aspekte urbaner Grünflächen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind eingeladen, unter Gesichtspunkten des Klimawandels über die Baumpflanzungen an der Zerrennerstraße zu entscheiden.

Beide Veranstaltungen finden am „Kiosk_Z“ auf dem Waisenhausplatz statt oder starten von dort. Noch bis Samstag lädt der KIOSK_Z am Waisenhausplatz täglich von 13 bis 18 Uhr zum Austausch über die verschiedenen Identitäten und Nutzungen des Straßenzugs ein. Bürgerinnen und Bürger können sich dort informieren, ihren Wünschen für die Zerrennerstraße Gehör verschaffen und selbst kräftig MITMISCHEN.

Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen ist nicht erforderlich. Es gelten die jeweils aktuellen Corona-Regelungen und Hygienemaßnahmen.