Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 9 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Weltethosausstellung in der Stadtbibliothek Pforzheim

©Stadt Pforzheim; Asel Erduman

Im Zuge des Reuchlinjahres hat die Stadt Pforzheim gemeinsam mit dem Rat der Religionen am vergangenen Dienstagabend die Vernissage der Ausstellung „Weltreligionen, - Weltfrieden, Weltethos“ in der Stadtbibliothek eröffnet. Sozialbürgermeister Frank Fillbrunn, der an dem Abend die Begrüßung übernommen hat, betonte die Wichtigkeit der Veranstaltung: „Mit der gemeinsamen Ausstellung fördern wir die gegenseitige Erkenntnis über die Religionen und ihre Bedeutung in unserer modernen Welt. Gerade für eine interkulturelle und interreligiöse Stadt wie Pforzheim ist dies von großer Wichtigkeit.“

Das Konzept für die Ausstellung hat die Stiftung „Weltethos“, die auch für die Realisierung verantwortlich ist, entwickelt. Das gemeinsame Projekt soll dazu einladen, die Welt der unterschiedlichen Religionen kennenzulernen und dabei insbesondere die Reichweite in ethischen Fragen und Botschaften, sowie die Relevanz für die zeitgenössische Gesellschaft zu erfahren. Diese Fragen und Botschaften werden auf insgesamt 16 großformatigen Tafeln, die durch QR-Codes ergänzt werden und über die Videos gespielt werden können, thematisiert. Die Einführung in den Eröffnungsabend hat die stellvertretende Bereichsleiterin „Interreligiöses und Gesellschaft der Stiftung Weltethos“ Dr. Theresa Beilschmidt vorgenommen. Auch sie betonte: „Der konstruktive Dialog von Menschen verschiedener kultureller und religiöser Hintergründe kann diese dazu befähigen, gegenseitiges Misstrauen abzubauen und Toleranz, Respekt und Achtung zu entwickeln."  Auch Tobias Gfell aus dem Sprecherteam des Rates der Religionen Pforzheim gab einen Einblick in die Arbeit des Rates und hat dabei sichtbar gemacht, dass solche gemeinsamen Aktionen verbinden und dazu beitragen Vertrauen untereinander aufzubauen.

Die Ausstellung kann noch bis Samstag, 15. Oktober während der regulären der Öffnungszeiten der Stadtbibliothek besucht werden.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind außerdem am Samstag, 8. Oktober in der Zeit von 11 bis 15 Uhr herzlich zu einem Austausch mit Mitgliedern des Rates der Religionen in die Stadtbibliothek eingeladen.