Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84% 14 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Tobias Volle als neuer Bürgermeister des Dezernats II in sein Amt eingeführt

Neuer Dezernent ist für die Bereiche Planen und Bauen, Umwelt und Kultur zuständig

©Stadt PforzheimFoto: Ella Martin
©stpFoto: Ella Martin

In einer Sondersitzung des Gemeinderats wurde Tobias Volle am heutigen Donnerstag, 4. Juli, in sein Amt als neuer Bürgermeister des Dezernats II eingeführt. Der studierte Wirtschaftswissenschaftler war am 7. Mai zum Nachfolger von Sibylle Schüssler gewählt worden, die nicht mehr zur Wahl angetreten war. Im Dezernat II ist der neue Bürgermeister für die Bereiche Planen und Bauen, Umwelt und Kultur zuständig. Umrahmt wurde die Amtseinführung durch das Streichquartett des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim.

In seiner Begrüßungsrede hob Oberbürgermeister Peter Boch die „spannende und herausfordernde Tätigkeit“ als Bürgermeister hervor. „Du übernimmst mit dem Dezernat II ab heute die Verantwortung für einen vielfältigen Bereich. In deinen Ämtern hast du dabei großartige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die dich tatkräftig unterstützen werden.“ Dasselbe gelte natürlich auch für die Kollegen der Bürgermeister-Runde, betonte OB Boch. Nach der anschließenden Vereidigung richtete der Leiter des Amts für Umweltschutz, Armin Aydt, als Vertreter der Amtsleiter des Dezernats II seine Grußworte an Tobias Volle, der inzwischen bereits auf der Bürgermeisterbank Platz genommen hatte. „Sie haben sich das schönste, interessanteste und vielseitigste Dezernat ausgesucht“, machte Aydt deutlich und führte anschließend weiter aus: „Das Dezernat II ist die berufliche Herkunft von 430 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich mit ihrer ganzen Tatkraft für diese Stadt einsetzen.“ Sie alle, so Aydt, eine dabei das Ziel, Pforzheim immer ein Stück lebenswerter zu machen. Dieses Ziel fordere aber immer auch Kompromisse und das Erarbeiten von gemeinsamen Lösungen.

„Ausdauer, Erfolg und eine glückliche Hand“, wünschte auch der Vorsitzende des Gesamtpersonalrats, Franz Herkens, der Volle mit einem Augenzwinkern ein in Geschenkpapier verpacktes Landespersonalvertretungsgesetz überreichte. In Zeiten knapper Kassen, so Herkens, sei die Arbeit eines Bürgermeisters eine große Herausforderung. „Ich biete Ihnen dabei eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit an.“

Nach so vielen guten Wünschen trat der neue Bürgermeister schließlich selbst ans Rednerpult. Sein besonderer Dank gelte seiner Frau Beatriz und seiner Tochter Fabienne. „Ich danke Euch, dass Ihr mich auch in den kommenden acht Jahren begleiten werdet und mir damit die Erfüllung meines beruflichen Traums ermöglicht.“ Pforzheim stehe vor vielfältigen kommunalpolitischen und gesellschaftlichen Herausforderungen. Eines der wichtigsten Themen sei der Umwelt- und Klimaschutz. Als Stadt müssen wir Verantwortung übernehmen und Vorreiter für nachhaltige Projekte und Initiativen sein“, betonte Volle. Gerade im Bereich der Stadt- und Baulandentwicklung sowie des Gebäudemanagements gelte es, eine Balance zwischen berechtigten ökonomischen, gesellschaftlichen Interessen sowie ökologischer Verantwortung zu finden. Einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Stadtgesellschaft leiste auch die Kultur. „Sie ist der Herzschlag einer Stadt“, so Volle. „Deshalb setze ich mich dafür ein, dass Kunst und Kultur für alle zugänglich und erlebbar sind. Zusammen mit städtebaulichen, aber auch klimapolitischen Baumaßnahmen, wie der Umgestaltung des Pfälzer Platzes, leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Stadtgesellschaft.“ Abschließend erneuerte Bürgermeister Volle sein Versprechen, das Vertrauen in die Mitarbeiter durch eine klare, offene Kommunikation und einen respektvollen Umgang aktiv zu fördern.

Tobias Volle hat nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Kreissparkasse Calw von 1996 bis 1999 Wirtschaftswissenschaften an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen studiert. Von 2003 bis 2007 folgte zudem noch ein berufsbegleitendes Studium Immobilienwirtschaft & Sachverständigenwesen an der Deutschen Immobilienakademie Universität Freiburg. Seit 2003 ist er zudem Geschäftsführender Gesellschafter bei der Volle-Immobilien GbR (später: Aqolo GmbH, Bad Liebenzell) und seit 2005 Inhaber des Sachverständigenbüros für Immobilienbewertungen Tobias Volle. 2022 wurde Volle dann Leiter der Geschäftsstelle gemeinsamer Gutachterausschuss der Stadt Calw und seit 2023 hat er zudem den Posten des Vorsitzenden des Gutachterausschusses der Stadt Calw inne.