Zum Inhalt springen
  • Leichter Regen 4 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Stadtverwaltung qualifiziert Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu „Digitallotsen“

Mit den Smart City Days ist im vergangenen Jahr in Pforzheim der Startschuss für die Digitalisierung der Stadt gefallen.

Unterstützen als ausgebildete „Digitallotsen“ den Transformationsprozess der Verwaltung (v.li.: Beate Labus; Martin Goldberg; Kevin Lindauer; Sabrina Härdtner; Sina Urban; Stefanie Krems; Ulrich Schöttle)

Oberbürgermeister Peter Boch möchte die digitale Transformation im urbanen Raum vorantreiben und Pforzheim zu einer smarten Goldstadt entwickeln. Vorangehen möchte das Stadtoberhauptdabei auch im eigenen Haus: „Ich möchte meine Verwaltung, meine Mitarbeiterschaft motivieren, gemeinsam mit der Rathausspitze diesen Weg einzuschlagen.“ Damit diese Transformation gelingt, gilt es die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Verwaltungsebenen auf diesen Weg mitzunehmen.

Mit dem Ziel den Transformationsprozess der Verwaltung zu unterstützen und zu begleiten hat die Stadt diese Woche sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus unterschiedlichen Verwaltungsbereichen zu Digitallotsen ausbilden lassen. Im Rahmen der vom Land-Baden-Württemberg geförderten Qualifizierung erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Informationen zu aktuellen Digitalisierungstrends und bekamen von Experten Kompetenzen im Bereich E-Government und Change-Management vermittelt.

Als Multiplikatoren werden die Digitallotsen das erworbene Wissen an Kolleginnen und Kollegen weitergeben sowie Chancen der Digitalisierung in der Verwaltung aufzeigen. Darüber hinaus sollen die Lotsen eigene Digitalisierungsideen und –ansätze in ihren Bereichen anstoßen, wodurch der Ausbau der bereits angebotenen digitalen Verwaltungsservices vorangetrieben und beschleunigt werden soll.