Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100%2 °C
  • Kontrast

Stadt und BImA einigen sich über Erwerb des ehemaligen Zollamts

Gebäude soll zu Kita umgebaut werden

© Stadt Pforzheim, Stefan Baust

Die Stadt Pforzheim und die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) haben sich über den Erwerb des ehemaligen Zollamtes geeinigt. In der gestrigen Sitzung des Bau- und Liegenschaftsausschusses hat der Gemeinderat den Erwerb formal beschlossen, lediglich die notarielle Beurkundung steht nun noch aus.

Seit dem Umzug des Zollamtes auf die Wilferdinger Höhe Anfang 2018 steht die Immobilie weitgehend leer. Das Gebäude und die zugehörige Freifläche bieten sich nach erforderlichen Umbaumaßnahmen hervorragend für eine zukünftige Nutzung als Kita an. Ferner will die Stadt zwischen der der Durlacher und der Westlichen Karl-Friedrich-Straße eine fußläufige Verbindung schaffen und dabei auch einen Teil der bestehenden Grünfläche in einer Fortsetzung des Benckiserparkes als öffentliche Freifläche zu nutzen. Für diese vorgesehenen Nutzungen der öffentlichen Daseinsvorsorge gewährt die BImA der Stadt Pforzheim eine deutliche Reduzierung des Kaufpreises gemäß ihren einschlägigen Verbilligungsrichtlinien.

„Wir sind froh, gemeinsam mit der BImA solch eine gute Lösung für die Nachnutzung des ehemaligen Zollamtes gefunden zu haben. Es besteht nach wie vor ein dringender Bedarf an weiteren Kita-Plätzen, gerade auch in der Weststadt“, freut sich Pforzheims Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler über den erfolgreichen Grunderwerb. „Einmal mehr hat sich die BImA als kommunalfreundlicher Dienstleister gezeigt, profitieren werden zahlreiche Familien in Pforzheim, für deren Kinder wir nun ein Betreuungsangebot schaffen können.“ Oberbürgermeister Peter Boch pflichtet bei: „Dass wir am Ende dieses Verhandlungsprozesses das ehemalige Zollamt erwerben können, ist ein großer Erfolg und hat Signalwirkung für den weiteren Ausbau unserer Kita-Landschaft. Ich danke sowohl der BImA als auch denjenigen, die auf Seiten der Stadt Pforzheim die Verhandlungen so erfolgreich geführt haben.“

Die konkreten Planungen für die Umbaumaßnahmen will die Stadt nun unverzüglich angehen. Spätestens 2022 sollen die Baumaßnahmen beginnen.