Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100%15 °C
  • Kontrast

Stadt Pforzheim trauert um Stadträtin Christine Stavenhagen

OB Gert Hager: Stadt verliert eine große Persönlichkeit

In dankbarer Erinnerung an Christine Stavenhagen, Mitglied des Gemeinderates seit 1989

Die Stadt Pforzheim trauert um Christine Stavenhagen (geb. 22. August 1942 in Biel, Schweiz; †  12. November 2015 in  Stuttgart). Die Stadträtin ist gestern im Alter von 73 Jahren in einem Krankenhaus in Stuttgart gestorben.

„Pforzheim verliert eine große Persönlichkeit, die über  zweieinhalb Jahrzehnte an vielen zukunftsweisenden Projekten und Maßnahmen zum Wohl unserer Stadt mitgewirkt hat“, würdigt Oberbürgermeister Gert Hager die Arbeit der Christdemokratin, die seit 1989 Mitglied des Gemeinderats gewesen ist und dabei in zahlreichen Ausschüssen und Gremien mitarbeitete, beispielsweise dem Finanz- und Kulturausschuss sowie dem Aufsichtsrat der Volkshochschule.

„Christine Stavenhagen hat mit Tatkraft und Konsequenz, die Themen verfolgt, die ihr am Herzen lagen“, so der Rathauschef. Insbesondere die Pforzheimer Kulturlandschaft habe ihrem hohen persönlichen Engagement unglaublich viel zu verdanken. „Christine Stavenhagen wird hier eine große Lücke hinterlassen“. Gleiches gelte für den Wildpark-Förderverein, an dessen Spitze sie seit 2006 stand.

„Unsere Gedanken sind nun bei der Familie von Christine Stavenhagen, vor allem bei ihren beiden Töchtern Franziska Stavenhagen und Viktoria Schmid, für die der Verlust dieses in jeder Hinsicht großen Menschen besonders schmerzlich ist“, schließt der Oberbürgermeister.