Zum Inhalt springen
  • Klarer Himmel21 °C
  • Kontrast

Schülerinnen und Schüler diskutieren mit Gunther Krichbaum MdB und OB Peter Boch über Europa

EU-Projekttag an Pforzheimer Schulen

OB Peter Boch beim EU-Schulprojekttag
OB Peter Boch besucht Kepler-Gymnasium am EU-Schulprojekttag (©Stadt Pforzheim; Alina Di Sannio)

Zum EU-Schulprojekttag am 23. Mai haben Oberbürgermeister Peter Boch und Bundestagsabgeordneter Gunther Krichbaum die Schülerinnen und Schüler des Kepler-Gymnasiums besucht. Der Projekttag ist eine von vielen Aktionen in Kooperation der Stadt mit den Pforzheimer Schulen im Rahmen der Europawoche. Deutschlandweit kommen Politikerinnen und Politiker am jährlichen EU-Projekttag an Schulen und diskutieren dort mit jungen Menschen über Europa. „Das Kepler-Gymnasium hat sich ein sehr schönes Programm ausgedacht“, freut sich Oberbürgermeister Boch. „Schon der Empfang durch den Schulchor war ein Highlight!“ Die Schülerinnen und Schüler hatten Vorträge, Plakatpräsentationen und kreativen Input zum Thema Europa vorbereitet, über die der Rathauschef und der Parlamentarier mit den Jugendlichen ins Gespräch kamen. In einer Frage- und Diskussionsrunde bot sich genug Zeit für den gegenseitigen Austausch. Der Rathauschef ist sich sicher: „Politische Bildung rund um das Thema Europa muss früh beginnen. Insbesondere unsere Abteilung Europa und Städtepartnerschaften leistet seit Jahren Aufklärungsarbeit und versucht diese so wichtigen Themen an den Schulen mit spielerischen Projekten gut zu platzieren.“ Dazu gehörten beispielsweise Planspiele für verschiedene Klassenstufen, Präsentationen oder Ausstellungen.

Auch die Carlo-Schmid-Schule hat sich am EU-Projekttag beteiligt. Mit Gunther Krichbaum unterhielten sich die Schülerinnen und Schüler über die Frage „Was bedeuten Europa, Frieden, Demokratie und Völkerverständigung für uns?“. „Frieden in Europa – das schien bisher nahezu selbstverständlich. Die aktuelle Situation zeigt aber, dass nichts für selbstverständlich gehalten werden darf“, erklärt Krichbaum. Um den Frieden und die Demokratie zu wahren, sei viel Arbeit nötig. „Das möchte ich den jungen Schülerinnen und Schülern am heutigen Tag vermitteln.“