Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100%15 °C
  • Kontrast

Projektgruppe „Geschichte Aktiv“ des Hilda-Gymnasium erhält Georg-Simler-Preis

Preisverleihung als Auftakt zum „Tag der Archive“

Gruppenfoto Preisträgerinnen
Die Projektgruppe „Geschichte Aktiv“ mit der Urkunde des Georg-Simler-Preises (Foto: Hilda-Gymnasium, Rühl)

Der Förderverein für das Stadtarchiv Pforzheim e. V., die Reuchlin-Gesellschaft Pforzheim und die Löbliche Singergesellschaft von 1501 Pforzheim verliehen gemeinsam am Sonntag, 6. März 2022 den Georg-Simler-Preis für besondere schulische Leistungen auf dem Gebiet der Erforschung der Pforzheimer Stadtgeschichte. Die Preisverleihung stand am Beginn des diesjährigen Tags der Archive und wurde aus dem Veranstaltungsraum des Stadtarchiv in eine Zoom-Konferenz gestreamt.

Ausgezeichnet wurde das Filmprojekt „Spurensuche“ der Projektgruppe „Geschichte Aktiv“ (Lina Burkhardt, Nina Dieterle, Emma Eisemann, Maryam El Idrissi El Bechkaoui, Luisa Gengenbach, Anna Günther, Jana Michel, Celina Zürcher) des Hilda-Gymnasiums Pforzheim. Der Film stellt das Verfolgungsschicksal jüdischer Schülerinnen und Lehrender an der Hildaschule im Nationalsozialismus dar. Nach einem Grußwort von Bürgermeister Frank Fillbrunn würdigte Obermeister Dr. Christoph Mährlein das Projekt in einer Laudatio, ehe die Urkunde zusammen mit dem Vorsitzenden des Fördervereins für das Stadtarchiv Kai Adam und dem Vorstandsmitglied der Reuchlin-Gesellschaft Dr. Jochen Rösch übergeben wurde. Für die Projektgruppe informierten die Schülerinnen Nina Dieterle und Emma Eisemann über den Film und zeigten ein „Making-of“-Video. Der ausgezeichnete Film ist in voller Länge abrufbar unter www.spurensuche-film.de.

Auch das Stadtarchiv sagt herzlichen Glückwunsch!