Zum Inhalte springen
  • Bewölkt: 85-100%4 °C
  • Kontrast

Polizei und Stadt im Gleichschritt: Verbesserung der Beschilderung erfolgt, Überwachung angekündigt

Maßnahmen gegen Unfälle auf der B 10

Die B 10 zwischen der Autobahnanschlussstelle Pforzheim-West und dem Ersinger Kreuz stellte im Jahr 2007 mit 22 Verkehrsunfällen, einem Toten, sechs Schwer- und 19 Leichtverletzten die gravierendste Unfallhäufungsstelle im Stadtgebiet Pforzheim dar.

Hauptunfallursache war überhöhte bzw. nicht angepasste Geschwindigkeit.

Im 1. Halbjahr 2008 haben sich bereits wieder acht Verkehrsunfälle mit einem Schwer- und fünf Leichtverletzten ereignet. Je nach Witterungsverhältnissen haben Fahrer vermutlich die Situation falsch eingeschätzt und ihre Möglichkeiten überschätzt.

Zur Entschärfung der Gefahrenstelle wurde von der Unfallkommission, welche sich aus Vertretern der Stadt Pforzheim, der Verkehrswacht und der Polizeidirektion Pforzheim zusammensetzt, Geschwindigkeitsbeschränkungen zum Schutz der Verkehrsteilnehmer beschlossen.

So wurden an der scharfen Kurve vor dem Ersinger Kreuz eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und im Bereich der Autobahnbrücke  eine von 50 km/h bei Nässe beschlossen. Die Beschilderung wurde Ende letzter Woche aufgestellt.

Gemeinsame Geschwindigkeitskontrollen der Stadt Pforzheim und der Polizeidirektion werden in diesen Bereichen folgen.