Zum Inhalt springen
  • Leichter Regen 21 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Pforzheimer Winterwelt: Neuer Gastronom für die Waldschänke

WSP-Direktor Oliver Reitz gemeinsam mit Frank Daudert, Rafael Müller und Sandra Noack
v.l.: Freuen sich auf die Pforzheimer Winterwelt: WSP-Direktor Oliver Reitz gemeinsam mit Frank Daudert, Rafael Müller und Sandra Noack.
©Wirtschaft und Stadtmarketing PforzheimFoto: Vanessa King
Visualisierung Winterwelt©Wirtschaft und Stadtmarketing PforzheimFoto: Meyle + Müller

Nach ihrer Premiere im vergangenen Winter startet am 16. November 2023 die diesjährige Auflage der Pforzheimer Winterwelt. Erneut wird der Gastronom Frank Daudert mit seinem Team die gastronomische Bewirtschaftung des Schwarzwald-Stadls mit seinen über 250 Plätzen übernehmen. Für den Betrieb der Waldschänke, der kleineren gastronomischen Einheit im östlichen Bereich des Veranstaltungsareals, zeichnet sich ein neuer und dennoch bekannter Gastronom verantwortlich.

Rafael Müller und seine Lebensgefährtin Sandra Noack, Betreiber der neuen Event-Alm in Gräfenhausen, bringen sich erstmals auch bei der Winterwelt ein und werden mit „Müller’s Waldschänke“ neuer Partner des WSP sein. Die Waldschänke wird damit das bauliche und zugleich kulinarische Gegenstück zum Schwarzwald-Stadl. „Auch bei unserem Oechsle Fest arbeiten wir mit Rafael Müller seit Jahren erfolgreich Hand in Hand zusammen und freuen uns daher sehr, dass er das gastronomische Angebot bei der Pforzheimer Winterwelt komplettiert“, zeigt sich Oliver Reitz, Direktor des WSP, erfreut über die Kooperation in den Winterwochen.

Während Frank Daudert im Schwarzwald-Stadl die bekannten Klassiker wie Kaiserschmarrn, Kässpätzle und Fondue sowie vegane Gerichte serviert, wird es in Müller‘s Waldschänke auch regionale Leckereien – wie bei Müllers gewohnt – für den kleinen und großen Hunger geben. „Neben der gastronomischen Bewirtschaftung der Waldschänke mit ihrem großzügigen Außenbereich werden wir auch den künftig direkt angeschlossenen Schlittschuhverleih mitsamt Stockschießbahnen betreuen“, kündigt Müller an. Gemeinsam mit seinem Team freue er sich, das Erlebnis an der Enz vom 16. November 2023 bis zum 7. Januar 2024 mitzugestalten und ein Teil der weiteren Etablierung und Entwicklung des Event-Formats zu sein.