Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84%23 °C
  • Kontrast

PForzelona genießen unter Wanderbäumen

„Summer in the city“ im Quartier Bleichstraße

Bürgermeisterin Sibylle Schüssler

Mit einer öffentlichen Pflanzaktion hat Bürgermeisterin Sibylle Schüssler den „Summer in the city“ im Bereich rund um die Bleichstraße eröffnet. Damit gestaltet das städtische Planungsamt das zweite Jahr in Folge eine besondere Aktion der Quartiersentwicklung. Das Experiment, das letztes Jahr zur Belebung und Aktivierung des öffentlichen Raums gestartet ist, stieß auf gute Resonanz und viel positive Rückmeldung. „Mit verschiedensten Aktionen wollen wir das Potential und die Reize des Quartiers ringsum die Bleichstraße hervorheben. Bewohnerinnen und Bewohner, Besucherinnen und Besucher bekommen dadurch die Möglichkeit, den öffentlichen Raum neu zu entdecken und intensiver zu nutzen“, erklärt Bürgermeisterin Schüssler. Im Quartier ansässige Institutionen und Vereine wie das Kupferdächle, die blackforestwave, der Internationale Bund (IB) oder die Carlo Schmid Schule beteiligen sich am Projekt. Gemeinsam mit ihnen und anderen Akteuren hat das Planungsamt ein vielfältiges Angebot zusammengestellt, um verschiedene Orte im Quartier neu zu beleben. Neben bekannten Elementen wie dem Pocket-Park warten auch neue Aktionen auf die Besucherinnnen und Besucher “PForzelonas“.

Urlaubsfeeling entlang der Kallhardtstraße
Der Schwerpunkt liegt im Bereich der Kallhardtstraße zwischen Kollmar-Jourdan Gebäude, Kupferdächle und blackforestwave. Hier dienen Parklets als mobile Terasse und bringen Urlaubsfeeling auf die Straße. Das tun auch die neuen „Wanderbäume“ der Carlo Schmid Schule. Die Schülerinnen und Schüler haben die grünen Sitzgelegenheiten in der Holzwerkstatt gebaut. Durch ihre pfiffige Konstruktion können sie mit wenigen Handgriffen nach Bedarf den Standort wechseln und für grüne Highlights im Straßenraum sorgen.

Mehr Grün in die Stadt bringen auch die Hochbeete am Kupferdächle, die Bürgermeisterin Schüssler gemeinsam mit Bewohnerinnen und Bewohnern des Quartiers zum Start des Projekts bepflanzt hat. Manuela Bäder, Projektleiterin von „Summer in the city“, ruft dazu auf, auch private Flächen zu bepflanzen: „Wir wollen das Quartier grüner und bunter machen. Deshalb haben wir Samentütchen mit Kapuzinerkresse in der Nachbarschaft verteilt und fordern dazu auf, damit Balkon, Hinterhof oder Garten zu schmücken.“ Einen zusätzlichen Anreiz biete der Fotowettbewerb. Die schönste grüne Oase werde mit einem Preis belohnt.

Auch beliebte Formate aus dem letzten Jahr sind wieder Teil des „Summer in the city“: Der Pocket-Park an der Ecke Bleichstraße/Kanalstraße – ein kleiner Park in „Westentaschenformat“ – lädt zu nachbarschaftlichen Treffen, zum Spielen und Chillen ein. Immer mittwochs finden dort Lese- und Bastelaktionen statt. Doch nicht nur im Pocket-Park kommt Urlaubsfeeling auf: Grünflächen wie die an der Ecke Lameystraße/Obere Rodstraße sowie die Freiflächen rund um das Kupferdächle bieten Sitzgelegenheiten, Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten. Außerdem gibt es auch in diesem Jahr jeden Freitag bei der Pop-up-Radstelle an der Bleichstraße Ecke Davosweg den Radcheck- und Reparaturservice von Q-Prints&Services. Wer kein eigenes Fahrrad hat, kann sich beim Café am Kupferdächle (Mi+Do, je 16-22 Uhr) kostenlos eines gegen Pfand leihen.

Begleitet werden die Angebote von Aktionen der Vereine, Instutionen und Akteure im Quartier. Dazu gehören das MediaShuttle der Stadtbibliothek, Open-Air-Vorführungen des Kommunalen Kinos, Offene Werkstätten und ein Flohmarkt am RoWi-Quartiersplatz. Innovationen wie das „Theater auf der Welle“ und ein „HipHop Jam“-Wochenende locken dagegen zum Kupferdächle. Das ganze Programm ist einsehbar unter www.pforzheim.de/qeb.

PForzelona macht Quartiersentwicklung sichtbar
„Nach der positiven Resonanz im letzten Jahr wollen wir das Format ‚Summer in the city‘ noch einmal nutzen, um die Menschen mit temporären Maßnahmen für ihr Quartier zu begeistern und die Quartiersentwicklung voranzubringen“, so Schüssler. „Langfristig sieht unsere Vision für das Quartier vor, den Raum für Fußgänger und Radfahrer zu vergrößern und mit mehr Grün die Wohnqualität zu verbessern.“ Die Aktionen des Projekts würden die Vision sichtbar machen. Ab September laden Nachbarschaftsgespräche mit Spaziergängen und Gesprächsrunden ein, sich aktiv an der Zukunft des Quartiers zu beteiligen.

Das Projekt „Summer in the city“ geht bis zum 14. Oktober. Für Informationen oder Fragen zur Quartiersentwicklung stehen Manuela Bäder und Reinhard Maier vom städtischen Planungsamt unter 07231 39-3474 und -2285 zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es unter www.pforzheim.de/qeb Informationen zu den Maßnahmen. Anregungen und ein Feedback können an die Mailadresse planungsamt@pforzheim.de gesendet werden.