Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100%2 °C
  • Kontrast

Pandemiestufe 3 in Baden-Württemberg: Verschärfte Regeln ab heute in Kraft

Corona in Pforzheim: Videobotschaft des Oberbürgermeisters

 

Das Land Baden-Württemberg hat am Wochenende die Pandemiestufe 3 ausgerufen und dazu eine neue Corona-Verordnung erlassen. Damit gelten ab heute verschärfte Maßnahmen für ganz Baden-Württemberg - auch für Pforzheim, unabhängig von der aktuellen 7-Tage-Inzidenz. Gleich heute Morgen hat sich auch der Verwaltungsstab der Stadt Pforzheim mit der Thematik beschäftigt und die neuen Regeln für Pforzheim analysiert. Oberbürgermeister Peter Boch wandte sich im Anschluss daran mit einer neuen Videobotschaft an die Pforzheimer Bevölkerung.

Was sind nun die neuen Regeln? Ab sofort gilt die landesweite Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske in Fußgängerzonen es sei denn, es ist sichergestellt, dass der Mindestabstand eingehalten werden kann und in Publikumsbereichen von öffentlichen Einrichtungen. Unter den Begriff der öffentlichen Einrichtungen fallen auch die Wochenmärkte. Betroffen sind damit in Pforzheim die Fußgängerzonen in der Innenstadt und die Fußgängerzone in Brötzingen. „Im Augenblick sind unsere Fachämter dabei, entsprechende Schilder vorzubereiten“, so Oberbürgermeister Peter Boch in seiner Videobotschaft. Damit sollen die Bürgerinnen und Bürger vor Ort ergänzend auf die Maskenpflicht aufmerksam gemacht werden. Weiterhin werden private Feiern oder Ansammlungen von Personen auf maximal 10 Personen oder zwei Hausstände begrenzt. Die Teilnehmerzahl für sonstige Veranstaltungen wird auf 100 begrenzt. In allen weiterführenden und beruflichen Schulen gilt zudem ab Klasse 5 nun auch im Unterricht Maskenpflicht.

„Die jetzigen Tage und Wochen sind entscheidend, um zu verhindern, dass sich das Virus weiter ausbereitet und wir in eine Situation kommen, die nur noch schwer zu kontrollieren ist“, führt der Rathauschef in seiner Videobotschaft weiter aus. Es müsse sichergestellt sein, dass „das Gesundheitsamt jederzeit in der Lage ist, Kontakte nachzuverfolgen und damit mögliche Infektionsketten zu unterbrechen“. Deswegen bitte er alle Pforzheimer „eindringlich, die neuen Regeln zu befolgen“. Er wisse, dass dies nicht immer allen leicht falle. „Die neuen Regeln bedeuten eine Einschränkung unserer aller Freiheit und Grundrechte“. Dies müsse jetzt von allen akzeptiert werden, damit möglicherweise noch tiefergehende Einschränkungen zu einem späteren Zeitpunkt vermieden werden können. „Einen zweiten Lockdown darf es unter keinen Umständen geben.“

Gleichzeitig berichtet der Oberbürgermeister vom Corona-Bürgertelefon, das wieder aktiv ist – und seither „bei uns nicht still“ steht. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort, geben sich große Mühe, die Fragen der Bürgerinnen und Bürger zu beantworten“, führt der Rathauschef aus. Es gebe ein riesiges Informationsbedürfnis, das sich auch in den Zugriffen auf die Corona-Internetseiten der Stadt widerspiegele. Auch die FAQs zur aktuellen Corona-Verordnung würden sukzessive erweitert werden.

Bürgerinnen und Bürger können montags bis freitags jeweils von 9 bis 12 Uhr telefonisch unter 07231 39-3339 oder jederzeit per Mail an corona@pforzheim.de Fragen rund um das Corona-Virus stellen.

Die Videobotschaft des Oberbürgermeisters ist unter www.pforzheim.de sowie dem städtischem YouTube- und Facebook-Kanal aufrufbar.