Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84% 21 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Logistik auf höchstem Niveau: Hochschulstudierende zu Besuch bei Amazon

Unternehmensbesuch bei Amazon Pforzheim

Unternehmensbesuch Studierende bei Amazon
Gute Stimmung bei Amazon: Die Studierenden mit Dominik Berger, Senior Operations Manager Amazon Pforzheim (rechts) und Miriam Fieser vom WSP-Hochschulservice (links)
©AmazonFoto: Maite Lopez-Abadia

Einblick in die faszinierende Welt der Logistik bei Amazon: Studierende der Hochschule Pforzheim sind am 25. April der Einladung des Pforzheimer Logistik-Spezialisten zur Unternehmensführung im Gewerbegebiet Buchbusch gefolgt. Angeboten wurde die Veranstaltung vom städtischen Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP).

Auf große Resonanz stieß das Angebot von Amazon Pforzheim an die Studierenden der Hochschule Pforzheim, das Logistikzentrum bei einem Rundgang näher kennenzulernen. Das Unternehmen hat sich seit seiner Gründung 1994 stetig weiterentwickelt und zählt heute zu den erfolgreichsten Firmen weltweit. Über 1 Millionen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt Amazon und über 300 Millionen Menschen nutzen das Angebot des Onlineversandhändlers. Das Logistikzentrum in Pforzheim wurde im Herbst 2012 eröffnet und ist mit ca. 110.000 m² etwa so groß wie 17 Fußballfelder. Das Unternehmen setzt immer wieder auf Entwicklung, Qualitätsanspruch und Innovation.

Für die 13 interessierten Studierenden aus den Bachelor-Studiengängen Betriebswirtschaftslehre/Einkauf und Logistik, Marketingkommunikation und Werbung sowie Marktforschung und Konsumentenpsychologie boten sich spannende Einblicke in die Welt der Logistik. Der Unternehmensbesuch bedeutet vor allem auch einen praktischen Nutzen in Hinblick auf die Zukunft der Studentinnen und Studenten, die sich für Praxissemester interessieren oder Projekte und Themen für ihre Abschlussarbeit suchen.

„Ich war bereits in mehreren Logistikzentren zu Besuch, die Dimensionen hier sind jedoch sehr beeindruckend,“ so eine Studentin im 9. Semester Einkauf und Logistik. Ein Studierender aus dem 4. Semester Einkauf und Logistik, der aktuell auf der Suche nach einem passenden Unternehmen für sein anstehendes Praxissemester ist, wollte die Chance nutzen, das Unternehmen und die Prozesse näher kennenzulernen.

Die Studierenden waren sichtlich beeindruckt von der Logistikkette bei Amazon. Vom Wareneingang über die Kommissionierung und Packstation bis hin zum Warenausgang lernten sie, wie viele Stationen ein Produkt durchlaufen muss, um am Ende pünktlich bei den Kundinnen und Kunden anzukommen. Besonders das Hochregallager und das Zusammenspiel zwischen hochmoderner Technologie und engagierten Mitarbeitenden imponierte den Studierenden sehr. Außerdem konnten die Studierenden im direkten Austausch ihre Fragen klären.

„Der Kontakt zur Hochschule Pforzheim ist uns ausgesprochen wichtig und wir leben einen regelmäßigen Austausch. Wir begrüßen immer wieder gerne Praktikantinnen und Praktikanten im Unternehmen und nehmen auch an unterschiedlichen Veranstaltungen teil. Als ehemaliger Absolvent habe ich eine persönliche Verbundenheit mit der Hochschule Pforzheim und erinnere mich gut an meine Studienzeit dort. Wir möchten gerne als lokales Unternehmen und globaler Konzern einen transparenten Einblick geben oder auch Praktika anbieten, denn ein früher Kontakt zu den Unternehmen ist für die Studierenden immer sehr hilfreich“, so Alexander Bruggner, Standortleiter Amazon Pforzheim. Und Dominik Berger, Senior Operations Manager bei Amazon Pforzheim ergänzt: „Es ist sehr wichtig, immer klare Ziele zu haben und diese zu verfolgen. Auch nach dem Studium ist es unablässig, ständig nach Weiterentwicklungsmöglichkeiten Ausschau zu halten. Denn nur wer Veränderungen begrüßt, kann auch wachsen.“

Die regelmäßig bei Pforzheimer Unternehmen stattfindenden Unternehmensbesuche werden vom Hochschulservice des WSP angeboten und organisiert. Ihr Ziel ist es, den regionalen Unternehmen frühzeitig Kontakte zu den Fach- und Führungskräften von morgen zu ermöglichen. Die Rundgänge bieten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht nur die Möglichkeit zum Netzwerken, sondern auch einen fachlichen Einblick in die Arbeitswelt. Die Wirtschaftsregion Pforzheim kann sich so als attraktiver Arbeitsort positionieren und einen erheblichen Beitrag zur Fachkräftesicherung leisten. Der WSP erhielt aufgrund der durchweg positiven Resonanz den verstärkten Impuls, weitere Unternehmensbesuche zu initiieren.