Zum Inhalte springen
  • Klarer Himmel0 °C
  • Kontrast

Inzidenz in Pforzheim unter 500 – Ausgangssperre für Ungeimpfte entfällt

Neue Corona-Verordnung in Kraft

Am Montag, 27. Dezember, lag die 7-Tage-Inzidenz in Pforzheim zum fünften Mal in Folge unter dem Wert 500. Damit entfällt ab Dienstag, 28. Dezember, die nächtliche Ausgangssperre, die in sogenannten „Hotspots“ – also Kreisen mit Inzidenzwerten über 500 – für nicht-immunisierte Personen in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr des Folgetags gilt. Doch die sinkenden Inzidenzwerte bedeuten auch angesichts der hohen Ansteckungs- und Übertragungsgefahr, die durch die neue Omikron-Variante des Corona-Virus ausgeht, noch keine Entwarnung (zur Erklärung der Inzidenzen über die Feiertage hat das Landratsamt zusätzlich eine gesonderte Erklärung herausgegeben). So ist seit dem heutigen Montag, 27. Dezember, für ganz Baden-Württemberg eine neue Corona-Verordnung in Kraft, die auch weitere Verschärfungen für die landesweit geltende Alarmstufe II mit sich bringt. Bei privaten Zusammenkünften, an denen auch nur eine nicht-immunisierte Person teilnimmt, gelten nun Kontaktbeschränkungen von einem Haushalt plus zwei weiteren Personen aus einem Haushalt. Für geimpfte und genesene Personen gilt bei privaten Zusammenkünften eine Beschränkung auf maximal 10 Personen in geschlossenen Räumen und 50 Personen im Freien. In Innenbereichen sollen Personen ab 18 Jahren eine FFP2-Maske (oder vergleichbar) tragen. In der Gastronomie sowie in Vergnügungsstätten ist eine Sperrstunde von 22:30 Uhr bis 5 Uhr früh des Folgetages in Kraft. In der Nacht von Silvester auf Neujahr beginnt die Sperrstunde erst ab 1 Uhr. Wie bereits bisher gilt in der Alarmstufe II in vielen Einrichtungen 2G+, im Einzelhandel, der nicht der Grundversorgung dient, ist dies 2G.

Auch Oberbürgermeister Peter Boch und Erster Bürgermeister Dirk Büscher geben keine Entwarnung: „Nehmen Sie die hohe Ansteckungsgefahr durch die neue Omikron-Variante ernst und nutzen Sie die ruhigen Tage zwischen den Jahren, um Ihre Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren, bleiben Sie vorsichtig und halten Sie sich an die allgemeinen Hygienevorschriften.“ Der beste Schlüssel im Kampf gegen Omikron sei die Auffrischimpfung. In Sachen Impfen sei es gelungen, in kürzester Zeit eine breit angelegte Infrastruktur mit der gemeinsam mit dem Enzkreis betriebenen Impfambulanz in der Bahnhofstraße, der Impfstation auf dem Marktplatz („Goldis Stadl“), demnächst mit dem alten Zollamt als weiterem Impfstützpunkt, einem Drive-In auf dem Messplatz und vielen weiteren Sonderaktionen aufzubauen. „Zahlreiche Impfangebote in der Stadt und im Kreis stehen deswegen auch zwischen den Jahren zur Verfügung“, so die beiden Bürgermeister. Eine Übersicht dazu gibt es auf den Homepages der Stadt Pforzheim und des Enzkreises unter www.pforzheim.de/impfen und www.enzkreis.de/coronaimpfung .

Einen Überblick über die Regeln der Corona-Verordnung gibt es hier:

https://www.pforzheim.de/stadt/aktuelles/corona-virus/oeffentliches-leben-und-veranstaltungen.html#c102813