Zum Inhalt springen
  • Leichter Regen7.24 °C
  • Kontrast

Informationsbüro Schlossberghöfe wird eröffnet

Neuer Anlaufpunkt in der Östlichen-Karl-Friedrich-Straße 11

Eröffnung Informationsbüro Schlossberhöfe
v.l. Oliver Reitz, Direktor des städtischen Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim, Andrea Hermesmeier, Projektleitung Schlossberghöfe bei der Stadt Pforzheim und Simon Böe von der Bauleitung Ten Brinke (©Stadt Pforzheim; Alina Di Sannio)
Eröffnung Informationsbüro Schlossberhöfe
©Stadt Pforzheim; Alina Di Sannio
Eröffnung Informationsbüro Schlossberhöfe
©Stadt Pforzheim; Alina Di Sannio

Nachdem mit dem Spatenstich im Januar der Startschuss für das Bauvorhaben gefallen ist, können die Stadt Pforzheim und ihr Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) nun auch das Informationsbüro in der Östlichen Karl-Friedrich-Straße 11, und damit nur wenige Meter vom ersten Bauabschnitt entfernt, eröffnen.

Ab Donnerstag, 24. März, wird das Büro jeden Donnerstag von 16 bis 19 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr für Interessierte geöffnet sein. In den vergangenen Wochen wurde gemeinsam mit dem Gebäudemanagement und den Technischen Diensten der Stadt Pforzheim sowie lokalen Handwerksbetrieben an der Fertigstellung der neuen Anlaufstelle gearbeitet. „Ich freue mich sehr, dass wir dank der guten Zusammenarbeit der unterschiedlichen Ämter und Gewerke den Bürgerinnen und Bürgern nun eine qualifizierte Anlaufstelle zu allen Information rund um die Schlossberghöfe bieten können“, freut sich Projektleiterin Andrea Hermesmeier von der Stadt Pforzheim. Im neuen Büro können künftig nicht nur Fragen gestellt werden, auch das Bauvorhaben wird anhand zweier Modelle erlebbar. Eines davon kann auf einem Touchscreen-Monitor von den Besucherinnen und Besuchern selbst bedient werden. Auf einer Ideenwand können Wünsche und Anregungen gesammelt werden. Und auch sonst lädt das Büro zum Verweilen ein und bietet damit die Möglichkeit, sich aktuelle Pläne, Visualisierungen und Informationsflyer anzuschauen. Genau dafür habe man sich auch bei der Gestaltung und Inneneinrichtung viel Mühe gegeben, so WSP-Direktor Oliver Reitz. „Mit der neuen Anlaufstelle werden wir im direkten Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern Informationen zu verschiedensten Aspekten geben können und Fragen persönlich beantworten können.“ Transparenz sei bei diesem städtebaulichen Großvorhaben auch weiterhin ein zentrales Thema, erklärt Reitz weiter.

Das Team rund um Hermesmeier und Reitz hat in den nächsten Monaten verschiedene Events und Aktionen geplant, zum Beispiel eine Kinderbaustelle am Rande des verkaufsoffenen Sonntags zum „Pforzheimer Wirtschaftswunder“ am 24. April.