Zum Inhalte springen
  • Klarer Himmel0 °C
  • Kontrast

Impfkampagne: Goldis Stadl wird auch zwischen den Jahren in Betrieb genommen

Nachdem die eingeplante Gemeinschaftspraxis sehr kurzfristig entschieden hatte, auf Grund geringer Nachfrage und einer angespannten Personalsituation den Stadl zwischen den Jahren nicht zu betreiben, hat die Stadt Pforzheim eine „Zwischenlösung“ auf die Beine gestellt, um den Betrieb dort wieder hochzufahren. „Ich bin unserem Katastrophenschutz und dem Team der städtischen Impfkoordinierungsstelle sehr dankbar, dass es gelungen ist, für den Zeitraum bis Donnerstag einen Ersatz zu organisieren. Bereits seit heute, 11 Uhr, impft die Praxis Dr. Hassepaß im Stadl“, gibt Büscher bekannt. Der Hausarzt verlegt eine heute ohnehin in seiner Praxis in der Westlichen geplante Aktion in das Stadl. Die städtische Berufsfeuerwehr unterstützt mit einem Rettungssanitäter. Das Ende der Aktion heute liegt – auch in Abhängigkeit von der Nachfrage – bei circa 15 Uhr. Auch die restliche Woche, morgen und am Donnerstag, wird die Arzpraxis Dr. Hassepaß das Impfangebot im Stadl dann zu den bisherigen Öffnungszeiten von 9 bis 16 Uhr (Pause: 12-12.30 Uhr), allerdings ohne Termin, weiterführen. Ab 3. Januar impft dann auch wieder regulär die hausärztliche Gemeinschaftspraxis Dr. Peter Engeser und Joshua Glassman im Stadl. Termine dafür sind unter dem neuen Link www.familydoc-pforzheim.de buchbar.

Zusätzlich wird am 3. Januar der Impfstützpunkt Altes Zollamt in der Durlacher Straße an den Start gehen. Damit wird das bisherige Angebot der Impfambulanz in der Bahnhofstraße und der Impfstation in „Goldis Stadl“ ergänzt. In Abhängigkeit von den ebenfalls parallel laufenden Außeneinsätzen der Impfteams können sich auch dort dann künftig bis zu 240 Menschen täglich impfen lassen.Weiterhin ohne Termin ist die Impfung in der Impfambulanz in der Bahnhofstraße 28 möglich, die während der Ferien von Montag bis Samstag von 9 bis 15 Uhr geöffnet ist. Sonn- und feiertags sowie am 31. Dezember bleibt die Ambulanz geschlossen.„Wir können es nur immerzu wiederholen: Lassen Sie sich bitte impfen, vor allem dann, wenn Sie es bislang noch nicht getan haben oder eine Auffrischimpfung ansteht. Das ist der einzige Weg, auf dem wir gemeinsam aus der Pandemie kommen und uns auch gegenüber der neuen Omikron-Variante wappnen können“, betont der Erste Bürgermeister nochmals.

Zudem vermittelt die Stadt Pforzheim auf Anfrage geeignete exponierte Flächen im Stadtgebiet und in den Ortsteilen an impfbereite Ärztinnen und Ärzte an. Interessierte Ärzte, Ärztinnen oder Praxen können sich per Mail an kiz(at)pforzheim.de an die städtische Koordinierungsstelle wenden, am besten bereits mit Infos zu Art und Umfang des geplanten Impfengagements. Unterstützendes Personal kann die Stadt zwar nicht stellen, versucht jedoch einschlägige Kontakte herzustellen.                                                        

Folgende öffentliche und gezielte Impfaktionen finden in den kommenden Tagen statt:

Dienstag, 28. Dezember
ab 12:30 Uhr, Eutingen: Gemeindehaus der evangelischen Pfarrgemeinde Eutingen
"Open House" mit 95 Impfungen (Moderna: Ü30, BioNTech: U30)
Ohne Termin!

Mittwoch, 29. Dezember                            
10-16.30 Uhr: Kulturhaus Osterfeld (MIT)
240 Impfungen (Moderna ü30, BioNTech ü12-u30)
Bereits ausgebucht

Donnerstag, 30. Dezember                         
Büchenbronn, Gemeindehaus der Philippus-Gemeinde (MIT)
„Open House“ mit 240 Impfungen (Moderna ü30, BioNTech u30)
ohne Termin

Samstag, 15. Januar
10-17 Uhr: Büchenbronn, Bergdorfhalle (OV Büchenbronn)
120 Impfungen (Moderna ü30, BioNTech u30)
Anmeldung über die Ortsverwaltung: unter 07231/39-1153 oder ov-buechenbronn(at)pforzheim.de

Alle „Open House“-Termine der MITs sind abhängig von der Anzahl der in den Einrichtungen geplanten Impfungen und von der verbleibenden Impfstoffmenge. Je nach Andrang werden vor Ort Terminkarten ausgegeben.