Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 20 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

„Gläserne Werkstatt“ am 2. Dezember in den Kleinen Saal ins CongressCentrum verlegt!

Werstattverfahren Schlossberg

Die „Gläserne Werkstatt“ des Beteiligungsformats „Werkstattverfahren Schlossberghöfe“ kann am Freitag, 2. Dezember, nicht wie ursprünglich geplant im Luthersaal am Schlossberg stattfinden. Die Veranstaltung wird in den Kleinen Saal des CongressCentrums Pforzheim verlegt. Bei der Gläsernen Werkstatt bietet sich die Möglichkeit, die Entwurfsansätze der beteiligten Büros zur Neugestaltung des Schlossbergs zu diskutieren. Bürgerinnen und Bürger sind ab 13 Uhr dazu eingeladen, ihre Ideen, Wünsche und Bedenken mit in den Planungsprozess einzubringen.

Gestartet wird mit Impulsvorträgen unter anderem durch das Landesamt für Denkmalschutz, die Jugend und die evangelische Kirchengemeinde. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, an den Tischen der Planerteams mitzuarbeiten und miteinander ins Gespräch zu kommen. Gegen 16 Uhr werden dann die Zwischenergebnisse präsentiert.

Bereits im Januar präsentieren die Büros den Zwischenstand der jeweiligen Entwürfe. Mit dem Feedback von einem Begleit- und Expertenkreis sowie den Anregungen aus der Öffentlichkeit sollen diese dann überarbeitet werden und bei einer Endpräsentation am 2. März der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Auf Empfehlung des Expertenkreises soll sich der Gemeinderat im Frühjahr nächsten Jahres für eines der drei Strukturkonzepte entscheiden und den Startschuss für die weiteren Schritte zur Entwicklung des Schlossbergs geben.

Die öffentliche „Gläserne Werkstatt“ findet am Freitag, 2. Dezember, von 13 bis 17.30 Uhr im Kleinen Saal des CongressCentrums Pforzheim statt. Interessierte können in diesem Zeitraum jederzeit vorbeikommen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.pforzheim.de/schlossberg.