Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100%2 °C
  • Kontrast

Feierstunde zum Tag der Deutschen Einheit

Anlässlich des 30. Jahrestags der Deutschen Einheit veranstalteten die Stiftung „Lernort Demokratie – Das DDR Museum Pforzheim“ und die Stadt Pforzheim am 3. Oktober 2020 eine gemeinsame Feierstunde.

In seiner Begrüßung würdigte Oberbürgermeister Peter Boch das Engagement der vielen Ehrenamtlichen im DDR-Museum und die geleistete Aufklärungsarbeit, die wichtiger sei denn je. Dabei führen Zeitzeugen durch die Dauerausstellung und thematisieren Flucht, Freikauf von DDR-Häftlingen durch die Bundesrepublik Deutschland und das Ankommen der DDR-Bürger im Westen. Auch erinnerte der Rathauschef an die mutigen Menschen, die obgleich drohender Gefahren eine friedliche Revolution ermöglichten: „Sie sind trotzdem auf die Straßen gegangen und haben so zunächst die Mauer und dann das SED-Regime zu Fall gebracht. Ohne sie wären wir heute nicht hier versammelt.“

Im Anschluss richtete sich Birgit Kipfer, die Vorsitzende der Stiftung „Lernort Demokratie – das DDR-Museum“, an die Anwesenden und erinnerte an die Gründung des DDR-Museum durch Klaus Knabe im Jahr 1998. Sie appellierte den Dialog zwischen Ost und West weiter zu verfolgen und schloss mit einem positiven Fazit ab: „Wir leben im besten Deutschland, das es je gegeben hat.“

Danach folgte eine Lesung von Stefanie Wally, die musikalisch von Paul Taube begleitet wurde. Stefanie Wally trug Auszüge aus ihrem Buch „Akte Luftballon“ vor, in dem sie ihre eigene wahre Geschichte von einer ungewöhnlichen Freundschaft in einem geteilten Deutschland schildert.

Neben der Feierstunde fand ein kleines Rahmenprogramm in Kooperation mit dem DDR-Museum und dem Kommunalen Kino statt. Von 13 bis 16 Uhr öffnete das DDR-Museum seine Pforten und ermöglichte interessierten Besucherinnen und Besuchern einen Einblick in die Dauerausstellung. Am Abend zeigte das Kommunale Kino den Film „Freies Land“ von Regisseur Christia Alvart. Dieser spielt in einer ostdeutschen Provinz zur Nachwendezeit und thematisiert die Ermittlungen zweier Kommissare zum Verschwinden von zwei jugendlichen Schwestern aus einem Dorf im Nordosten Deutschlands.