Zum Inhalt springen
  • Aufgelockerte Bewölkung: 25-50%28 °C
  • Kontrast

Die Müllscouts sind wieder unterwegs

Startschuss für die zweite Runde der „Müllscouts“

BU: v.l.: Die Waste Watcher Oliver Sommer und Frank Hucker, Abteilungsleiter der Abfallwirtschaft Michael von Rüden, Müllscout Faheem Ahmad Shahid, Oberbürgermeister Peter Boch, Müllscout Livia Hewig, Amtsleiter der Technischen Dienste Jürgen Förschler und Geschäftsführer dreivorzwölf marketing GmbH Stefan Degreif. © Ljiljana Berakovic

Nach drei erfolgreichen Monaten im vergangenen Jahr mit ingesamt 190 Einsatzstunden an 22 Tagen und einer postiven Resonanz aus der Bürgerschaft sind die jungen Müllscouts seit Mai wieder regelmäßig an den Wochenenden in Pforzheim unterwegs. Ohne erhobenen Zeigefinger, dafür aber mit jeder Menge nützlicher Ausstattung, wollen die Müllscouts zur Müllvermeidung beitragen. Sie leisten Aufklärungsarbeit, indem sie auf die Menschen zugehen und sie über die korrekte Entsorgung von Abfällen informieren. Dabei stellen sie den Bürgerinnen und Bürgern unter anderem Mülltüten, Einwegaschenbecher oder Hundekotbeutel kostenlos zur Verfügung. In direkten Gesprächen entwickeln die geschulten Jugendlichen mehr Sensibilität für das Thema Müllvermeidungin der Stadtgesellschaft.

An den beiden ersten Wochenendeinsätzen waren die in orangefarbenen Westen gekleideten Scouts verstärkt im Enzauenpark sowie auf der Bierbörse rund um den Marktplatz präsent. Das Feedback der Bürgerinnen und Bürger war dabei durchweg positiv.

Die Idee und das Marketingkonzept zu den Müllscouts stammen von der Mainzer Agentur dreivorzwölf marketing GmbH, die bereits in zahlreichen deutschen Städten seit 2016 Erfolg mit dem Einsatz der Scouts hat.