Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100%5.8 °C
  • Kontrast

Die Jobcenter Pforzheim und Enzkreis besuchen den Träger „JOBLINGE“

Senkung der Jugendarbeitslosigkeit ist eines der vorrangigen Ziele der kommunalen Jobcenter vor Ort

Um die Jugendarbeitslosigkeit in Pforzheim und im Enzkreis weiter zu senken, arbeiten die beiden Jobcenter seit Mai 2019 erfolgreich mit der gemeinnützigen Organisation „JOBLINGE“ zusammen. Erste Erfolge werden bereits sichtbar: 14 der bislang 21 arbeitslosen Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter 25 Jahren konnten erfolgreich in Ausbildung oder Arbeit integriert werden. „Rund zwei Monate vor dem Ende des ersten Durchlaufs ist das ein sehr guter Zwischenstand“, meint Duygu Utku, die Regionalleiterin der JOBLINGE gAG Region Stuttgart, die auch die gute Zusammenarbeit mit den Jobcentern Pforzheim und Enzkreis hervorhebt.

JOBLINGE wurde 2007 von der Unternehmensberatung The Boston Consulting Group und der Eberhard von Kuenheim Stiftung konzeptionell entwickelt. Der Ansatz der Initiative zeichnet sich durch ein vielseitiges Netzwerk einerseits, sowie eine spielerische und mentorengeprägte Heranführung der Jugendlichen an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt andererseits aus. „Die enge Verzahnung von JOBLINGE mit Akteuren aus der freien Wirtschaft und das implementierte Patenmodell sind von hohem Wert und motivieren die Jugendlichen“ bemerkt Stephanie Schake, Leiterin des Jobcenters Pforzheim.

Für die betreffenden Jugendlichen wurde das Angebotsspektrum nochmals erweitert. Hierfür stehen ansprechende Räumlichkeiten, innovative und individuelle Lernprogramme sowie persönliche Mentoren während der Praxisphase und im Laufe der avisierten Praktika bei JOBLINGE zur Verfügung. Durch das Netzwerk an Unternehmen und ehrenamtlichen Mentoren aus der Wirtschaft verhilft man den jungen Menschen zudem zu einer möglichen Erweiterung ihrer Perspektiven und der Schaffung neuer Möglichkeiten, um sich ein unabhängiges Leben in Eigenregie aufzubauen.

„Bereits beim Start des kommunalen Jobcenters im Jahr 2012 haben wir einen Schwerpunkt auf die Integration junger Menschen in Ausbildung und Arbeit gelegt. Uns ist es wichtig, dass der Übergang von der Schule in die Arbeitswelt möglichst reibungslos gelingt.“ Deshalb freut sich Hartmut Schölch, Leiter des Jobcenters Enzkreis, dass der Start der neuen Maßnahme „JOBLINGE“ so erfolgreich verlaufen ist.

Für die beiden Jobcenter Pforzheim und Enzkreis hat die Senkung der Jugendarbeitslosigkeit höchste Prioriät: Ziel ist es, junge Menschen im Alter unter 25 Jahren zu einem Schulabschluss, einer Ausbildung oder einer Arbeitsaufnahme zu verhelfen. Täglich bieten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Fallmanagement hierfür ihre Dienste an und beraten die Jugendlichen entsprechend ihrer Potenziale und individuellen Bedarfe, insbesondere im Hinblick auf den Übergang von der Schule in den Beruf. Die Erkennung und Stärkung der Fähigkeiten und Fertigkeiten des Einzelnen ist den kommunalen Jobcentern wichtig. Hierfür steht ein breites Netzwerk an Kooperationspartnern sowie ein umfangreiches Maßnahmenportfolio zur Verfügung. Die Senkung der Jugendarbeitslosigkeit konnte damit in der Vergangenheit nachhaltig erzielt werden.

Weitergehende Informationen
www.kommunale-jobcenter.de
www.jobcenter.pforzheim.de