Zum Inhalt springen
  • Aufgelockerte Bewölkung: 25-50%17 °C
  • Kontrast

„Deine Meinung. Deine Stimme. Deine Stadt.“

Auftakt zur Wahl des 5. Pforzheimer Jugendgemeinderats

v.l.: Oberbürgermeister Peter Boch mit Kirstin Niemann, Melanie Müller und Mirjam Bußmann vom Jugend- und Sozialamt
©Stadt PforzheimFoto: Anna Friesen

Seit vergangenem Montag, 19. September, können junge Menschen ihre Bewerbung um einen der 20 Plätze im Pforzheimer Jugendgemeinderat einreichen. Voraussetzung dafür ist, dass sie ihren Hauptwohnsitz in Pforzheim haben, zwischen 14 und 21 Jahre alt sind sowie keinen Sitz im Gemeinderat innehaben. Bis zum Ende des Bewerbungszeitraumes am 16. Oktober stellt die Stadt Pforzheim unter www.pforzheim.jgrwahl.de ein Onlineformular zur Verfügung, über das die Bewerbungen eingereicht werden können. Benötigt werden persönliche Angaben sowie ein Foto und nach Möglichkeit auch ein kurzes Bewerbungsvideo. Die Bewerbung ist auf eine zweijährige Amtszeit als Jugendgemeinderat bzw. Jugendgemeinderätin ausgerichtet.

„Deine Meinung. Deine Stimme. Deine Stadt.“ – dieser Slogan macht die Chancen eines Engagements im Jugendgemeinderat deutlich. Wenn engagierte Jugendliche sich als Jugendgemeinderätinnen und -räte einbringen, können sie sich in die Kommunalpolitik „einmischen“ und so auch Einfluss auf die Stadtentwicklung nehmen. Zudem kann der Jugendgemeinderat mit eigenen finanziellen Mitteln auch verschiedene Projekte für und mit Jugendlichen planen und durchführen.

Zugleich sind auch Jugendliche, die selbst nicht kandidieren wollen, in den nächsten Wochen gefragt. Sie können die Möglichkeit nutzen, sich im Rahmen der Jugendgemeindesratswahl zu beteiligen und ihre Stimme vom 14. bis zum 27. November für die Kandidatinnen und Kandidaten abzugeben. Die Jugendgemeinderatswahl findet in diesem Jahr erstmalig als reine Online-Wahl statt.

Eröffnet wurde der Bewerbungszeitraum durch einen Tape-Art-Workshop, bei dem Schülerinnen und Schüler der Otterstein Realschule in Zusammenarbeit mit dem Demokratiezentrum der Stadt ihrer Kreativität freien Lauf ließen. Auch hat Oberbürgermeister Peter Boch mit einem Podcast-Beitrag interessierte Jugendliche dazu aufgerufen, für den Jugendgemeinderat zu kandidieren. Darüber hinaus setzt die Jugendförderung der Stadt, die mit der Durchführung der Wahl betraut ist, auf eine gute und intensive Zusammenarbeit mit den Pforzheimer Schulen. So sind alle weiterführenden Schulen dazu eingeladen, an der Pforzheimer Beteiligungswerkstatt teilzunehmen, bei der zahlreiche Schülerinnen und Schüler im Rahmen ihrer Klassenverbünde Gedanken und Ideen zu gelingender Jugendbeteiligung in Pforzheim erarbeiten werden. Diese Vorstellungen werden am 13. Oktober bei einer Abschlussveranstaltung im Kupferdächle zusammengetragen und dort an Oberbürgermeister Peter Boch, Ersten Bürgermeister Dirk Büscher sowie Mitglieder des Pforzheimer Gemeinderats übergeben. Junge Menschen können sich über diese und weitere Aktionen sowie in den sozialen Medien, darunter der Instagram-Kanal des aktuellen Jugendgemeinderats, und auf der Website www.pforzheim.jgrwahl.de über die anstehende Wahl und den Jugendgemeinderat informieren.

Weitere Auskünfte erteilt die Leiterin der Geschäftsstelle des Jugendgemeinderats, Melanie Müller unter der E-Mail melanie.mueller(at)pforzheim.de oder telefonisch unter 07231 39-3561.