Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84%10 °C
  • Kontrast

Das Reuchlin-Gymnasium und der 23. Februar

Schüler erforschen die Geschichte ihrer Schule in der Zeit des Nationalsozialismus

Schüler des Reuchlin-Gymnasiums beim Vortrag
Die Schüler des Reuchlin-Gymnasiums bei der Präsentation ihrer Rechercheergebnisse zur Geschichte ihrer Schule (Foto: Stadtarchiv)

Im Vortragssaal des Stadtarchivs präsentierten am Mittwochabend, den 19.02.2020, sieben Schüler der 11. Klasse des Reuchlin-Gymnasiums ihre Forschungsergebnisse zur Schulgeschichte in der Zeit des Nationalsozialismus, zum Kriegsende und zur Nachkriegszeit. Archivpädagogin Annett Post-Hafner vom Stadtarchiv eröffnete die Kooperationsveranstaltung von Reuchlin-Gymnasium, Stadtarchiv und der Löblichen Singergesellschaft von 1501 Pforzheim, die im Rahmen der Gedenkveranstaltungen zum 23. Februar stattfand. Die Schüler hatten sich mit Geschichtslehrerin Kathrin Schlittenhardt zuvor intensiv mit Quellen und Literatur zum Thema im Stadtarchiv und im Stadtmuseum beschäftigt. Ihre informative Präsentation „Die große Katastrophe für Pforzheim: der 23. Februar 1945. Ein Blick auf das Reuchlin-Gymnasium“ mit zahlreichen historischen Fotografien stieß auf reges Interesse bei den gut 30 Gästen, darunter viele ehemalige Reuchlin-Schülerinnen und Schüler. Rektor des Reuchlin-Gymnasiums und Obermeister der Löblichen Singergesellschaft Kai Adam sprach nach dem Vortrag noch einige ergänzende Worte zur Geschichte des Reuchlin-Gymnasiums.