Zum Inhalt springen
  • Aufgelockerte Bewölkung: 25-50% 22 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Das Ergebnis der Jugendgemeinderatswahl 2022 steht fest

Jugendgemeinderatswahl 2022

Nach zweiwöchiger Online-Abstimmung steht das Ergebnis der Wahl zum 5. Jugendgemeinderat Pforzheims heute fest. Während des Wahlzeitraumes vom 14. bis zum 27. November 2022 durften alle Jugendlichen mit Hauptwohnsitz in Pforzheim zwischen 14 und 21 Jahren ihre Stimmen abgeben. 10.638 Jugendliche waren wahlberechtigt. Nachdem der Gemeinderat auf Anregung des Jugendgemeinderates im April dieses Jahres einer digitalen Form der Wahl zugestimmt hatte, konnte nun erstmalig über eine Online-Plattform gewählt werden. Die Wahlbeteiligung lag bei der diesjährigen Jugendgemeinderatswahl bei 5,6 Prozent; es wurden 594 Stimmzettel abgegeben, davon 589 gültige und 5 ungültige. 5 Kandidatinnen haben es in den neuen Jugendgemeinderat geschafft; 8 Jugendgemeinderätinnen und Jugendgemeinderäte wurden wiedergewählt.

Oberbürgermeister Peter Boch beglückwünscht alle Jugendlichen, die sich als Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl gestellt haben: „Das Engagement junger Menschen für unsere Stadt ist mir besonders wichtig – daher freue ich mich sehr darüber, dass sich in diesem Jahr 33 Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl gestellt haben. Ich gratuliere den 20 jungen Pforzheimerinnen und Pforzheimern, die in den neuen Jugendgemeinderat einziehen werden. Wir zählen auf Sie und Ihre Ideen und Vorstellungen – denn schließlich wollen wir unsere Stadt für die Zukunft gut aufstellen.“

Dass der neue JGR hierzu einen wichtigen Beitrag leisten kann, ist sich Sozialbürgermeister Frank Fillbrunn sicher: „Wir konnten ein ausgewogenes Gremium mit einer guten Mischung aus Erfahrung und neuem Engagement gewinnen.“

Trotz der geringeren Wahlbeteiligung zieht die Stadt ein positives Fazit der Umstellung auf eine Online-Wahl. So konnten die Jugendförderung und die Geschäftsstelle des Jugendgemeinderates den Fokus bei dieser Wahl stärker auf die inhaltliche Arbeit mit den Jugendlichen richten, da der organisatorisch-logistische Aufwand durch die Umstellung reduziert werden konnte.

Damit entstand der nötige Raum, um neue Beteiligungsformate zu etablieren: Die 1. Pforzheimer Beteiligungswerkstatt bot Schulklassen eine wichtige Plattform, um mit JGR-Mitgliedern und der Politik ins Gespräch zu kommen und Wünsche, Ideen und Anliegen zu äußern. Auch wurden Social-Media-Kanäle stärker bespielt und erreichten eine höhere Anzahl von Nutzern – beispielweise steigerte sich auf Instagram die Anzahl der Abonnenten des JGR Kanals deutlich. Durch Veranstaltungen und Schulbesuche im Vorfeld der Wahl konnten Jugendliche dafür sensibilisiert werden, welche Bedeutung kommunale Themen für ihre Lebenswelt haben. Dabei wurden wertvolle Impulse der Schülerinnen und Schülern gesammelt, die auch als eine Grundlage für die Arbeit des neu gewählten Gremiums dienen können.

Dass nach der Umstellung auf eine Online-Wahl die Wahlbeteilung zurückgeht, konnte bereits in anderen Kommunen beobachtet werden. „Natürlich hätten wir uns eine höhere Wahlbeteiligung gewünscht“, so Jugend- und Sozialamtsleiter Joachim Hülsmann. „Andererseits hat die Online-Wahl reibungslos funktioniert und insofern überzeugt, als sie mehr Spielraum für die inhaltliche Arbeit mit jungen Menschen bietet und zudem einfach zeitgemäß ist.“ Für die Zukunft soll die Kooperation mit Schulen und Jugendeinrichtungen noch vertieft und so wieder eine höhere Wahlbeteiligung erzielt werden.

Die konstituierende Sitzung des neuen Jugendgemeinderates findet am 9. Februar 2023 statt. Bereits am 8. Dezember 2022 möchte die Stadt im Rahmen der Jugendgemeinderatssitzung dem noch amtierenden Jugendgemeinderat ihren Dank aussprechen und die neu gewählten Kandidatinnen und Kandidaten begrüßen. Damit soll auch sichergestellt werden, dass der Übergang vom aktuellen in den neu gewählten Jugendgemeinderat fließend geschieht.

An dieser Stelle gilt der Dank der Stadt auch den Schulen sowie all denjenigen, die die Wahl in Jugendorganisationen, Vereinen und Verwaltung unterstützt haben und nicht zuletzt natürlich allen Jugendlichen, die sich an der Wahl beteiligt haben. Eine Übersicht zum Wahlergebnis ist unter www.jugendgemeinderat-pforzheim.de abrufbar.