Zum Inhalt springen
  • Aufgelockerte Bewölkung: 25-50%21 °C
  • Kontrast

Bürgermeisterin Sibylle Schüssler in DGNB-Beirat für nachhaltige Stadtentwicklung berufen

Strategiegremium berät Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen bei Quartiersentwicklung

Sibylle Schüssler
Bürgermeisterin Sibylle Schüssler

Sibylle Schüssler ist künftig Beirätin bei der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen. Das Präsidium der DGNB hat Pforzheims Bürgermeisterin für Bauen, Planen, Umwelt und Kultur als ehrenamtliches Mitglied in den Beirat für nachhaltige Stadtentwicklung berufen. „Ich freue mich außerordentlich und danke dem Präsidium für die Berufung in dieses Ehrenamt“, betont Sibylle Schüssler. „Denn Nachhaltigkeit ist eine der zentralen gesellschaftlichen Aufgabenstellungen unserer Zeit. Indem ich mich ehrenamtlich im Beirat der DGNB engagiere, möchte ich zum Ausdruck bringen, dass sowohl ich persönlich als auch wir als Stadt Pforzheim das Ziel einer nachhaltigen Stadtentwicklung teilen.“ Sie wolle dabei nicht nur ihre Expertise, ihre Begeisterung und ihre politische Erfahrung in die gemeinsame Arbeit des Fachgremiums einbringen, sondern zugleich auch Pforzheim in der DGNB vertreten, Netzwerke knüpfen und Inspirationen und Input nach Pforzheim holen, so Schüssler weiter. „Als Botschafterin Pforzheims habe ich eine Menge einzubringen, was Nachhaltigkeit im Bau- und Planungsbereich angeht. Umgekehrt verspreche ich mir für unsere Stadt zudem wertvolle Impulse im Bereich der Nachhaltigkeit.“ Als unabhängiges Beratungsgremium soll der Beirat das Präsidium der DGNB insbesondere bei Strategien für eine nachhaltigere Entwicklung von Stadtquartieren beraten und halbjährlich tagen.

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen mit Sitz in Stuttgart setzt sich als Non-Profit-Organisation seit 2007 für nachweislich gute Gebäude, lebenswerte Quartiere und eine zukunftsfähige gebaute Umwelt ein. Ihr Ziel ist die Transformation des Bau- und Immobilienmarktes hin zu einem angemessenen Qualitätsverständnis, das die Grundlage für verantwortungsvolles, nachhaltiges Handeln sein soll. Grundlage ist ein ganzheitliches Nachhaltigkeitsverständnis, das ökologische, ökonomische und soziokulturelle Themen einbezieht: gleichermaßen also Umwelt, Wirtschaftlichkeit und den Menschen. Nachhaltigkeit steht im Sinne der DGNB dabei für Qualität und Zukunftsfähigkeit.

Mit rund 1.500 aktiven Mitgliedsorganisationen ist der Verein Europas größtes Netzwerk für nachhaltiges Bauen. Die DGNB zertifiziert nachhaltige Gebäude, Innenräume und Quartiere, mit denen die unterschiedlichen Aspekte des nachhaltigen Planens, Bauens und Betreibens praktisch anwendbar werden, vermittelt über die hauseigene Akademie das notwendige Expertenwissen über die Anforderungen einer nachhaltigen Bauweise, bietet zudem eine Onlineplattform für zahlreiche Bauprodukte mit allen relevanten Informationen zur ihren Nachhaltigkeitsqualitäten und ist in Forschung und Entwicklung zum Thema Nachhaltigkeit im Bauwesen aktiv.