Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84%21 °C
  • Kontrast

Altes Gebäu, Neues Schloss und die Schlosskirche

Archäologe Jeff Klotz entführt bei seinem Vortrag im Stadtarchiv in die spannende Geschichte des Pforzheimer Schlosses

Jeff Klotz (Mitte) mit den Veranstaltern Dr. Christoph Mährlein von der Löblichen Singergesellschaft und Archivleiterin Dr. Klara Deecke (Foto: Stadtarchiv)

Mit einem Besucherrekord für 2019 endete vergangenen Montag das diesjährige Veranstaltungsprogramm des Stadtarchivs in Kooperation mit der Löblichen Singergesellschaft von 1501 Pforzheim. Der Historiker und Archäologe Jeff Klotz erwies sich mit seinem Vortrag über das Schloss und die Schlosskirche als wahrer Publikumsmagnet. Noch nachdem der letzte Platz besetzt war, kamen interessierte Besucherinnen und Besucher in den Veranstaltungsraum des Stadtarchivs, um seinen Ausführungen zu folgen. Diese waren dann auch besonders fesselnd und spannend präsentiert. In einem informativen und lehrreichen Parforceritt schlug Klotz den Bogen von der mittelalterlichen Turmburg zum Rückbau der Schlossanlagen vor allem im 19. und 20. Jahrhundert, die er u. a. durch Rekonstruktionen vor den Augen des Anwesenden anschaulich wiedererstehen ließ. Anhand von baustilistischen Beobachtungen zog Klotz die eine oder andere in der Literatur zu findende Datierung infrage, insbesondere die Bauphasen der Schlosskirche betreffend, die er mit zahlreichen Vergleichen aus der Region zu belegen wusste. Bei allem blieben die Ausführungen von Jeff Klotz auch für in der kunstgeschichtlichen Bauforschung nicht so bewanderte Zuhörerinnen und Zuhörer verständlich und manch einer wird auf dem Rückweg beim Anblick des Hotel Rufs an das in Kastenbauweise errichtete 'Neue Schloss' gedacht haben, das etwa an dieser Stelle stand.