Zum Inhalte springen
  • Bewölkt: 85-100%7 °C
  • Kontrast

Aktuelle Corona-Lage: Verwaltungsstab prüft richtigen Umgang mit Weihnachtsmarkt

Angesichts der sich immer dramatischer entwickelnden Corona-Infektionslage befasste sich der Verwaltungsstab der Stadt Pforzheim in seiner Sitzung auch mit dem Für und Wider einer Absage des Weihnachtsmarkts. „Der Anstieg der Inzidenzzahlen, den wir im Moment beobachten, ist enorm besorgniserregend; auch unser Gesundheitssystem ist sehr stark belastet“, so Oberbürgermeister Peter Boch. Entsprechend hatte sich auch ein Vertreter der Kliniken im Stab geäußert. Die Intensivstationen der Krankenhäuser sind voll, das Personal quasi im Dauereinsatz. „Es geht darum, die richtige Abwägung zwischen der Bedeutung des Weihnachtsmarkts für die Stadtgesellschaft in der Vorweihnachtszeit und dem Gesundheitsschutz zu finden“, ergänzt Erster Bürgermeister Dirk Büscher. Eine endgültige Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Dazu sei man auch mit dem Gesundheitsamt im Gespräch, was auf Kreisebene rechtlich möglich ist. Aus Sicht der Stadtverwaltung wäre eine klare, für alle Gemeinden und Städte geltende verbindliche Linie seitens des Landes zu begrüßen. Kaum vermittelbar seien sicherlich unterschiedliche Entscheidungen in den Städten und Gemeinden. Eine zunächst für heute Abend anvisierte Runde der Stadtspitze mit den Vorsitzenden der Fraktionen des Gemeinderats fand heute Abend nicht statt, stattdessen soll das Thema morgen Abend im Gemeinderat nicht-öffentlich angesprochen werden.

Nachdem bereits in der vergangenen Woche die Entscheidung getroffen wurde, den Neujahrsempfang zu verschieben, hat der Verwaltungsstab der Stadt Pforzheim sich nun mit weiteren Großveranstaltungen beschäftigt, die von der Stadt Pforzheim veranstaltet werden. So soll nun auch das vom Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing organisierte Silvesterkonzert abgesagt werden. WSP-Direktor Oliver Reitz hatte selbst bereits in den letzten Tagen eine solche Entscheidung erwogen, zumal das Silvesterkonzert üblicherweise mit einem langen Vorlauf organisiert und angekündigt wird. „Für das Südwestdeutsche Kammerorchester, welches in den letzten Jahren im stets vollen Großen Saal des CongressCentrums mit einem vielfältigen Repertoire begeisterte, ist die Absage ebenso sehr bedauerlich wie für viele Stammgäste unseres Silvesterkonzertes.“ Für den Silvesterabend im kleinen Kreis und in den eigenen vier Wänden empfiehlt Reitz, „im reichhaltigen CD-Angebot des SWDKO-Online-Shops das individuelle Musikerlebnis nicht nur für den letzten Tag des Jahres nach Hause zu holen“.