Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100%2 °C
  • Kontrast

12. ORTSZEIT zu Gast beim Kunstverein Pforzheim im Reuchlinhaus

Am kommenden Freitag, 25. Oktober, wird um 19 Uhr, die 12. ORTSZEIT mit dem Titel „Figur und Raum“ in den Räumen des Kunstvereins Pforzheim im Reuchlinhaus eröffnet.

Seit März 2019 wurde die ORTSZEIT an verschiedenen Orten der Region Nordschwarzwald präsentiert. Auftakt machte im März der Enzkreis im Schloss Neuenbürg, gefolgt vom Landkreis Calw im Landratsamt, bevor die Wanderausstellung ihre Reise in das ungarische Partnerkomitat des Enzkreises und der Stadt Pforzheim nach Györ-Moson-Sopron angetreten hat. Der Kunstverein Oberer Neckar in Horb im Landkreis Freudenstadt war die letzte Station, bevor die ORTSZEIT nun zur Abschlussschau nach Pforzheim kommt.

Die ORTSZEIT, die sich als eine Plattform für die aktuell in der in der Region Nordschwarzwald entstehende Kunst versteht, fördert effektiv die hier lebenden und/ oder arbeitenden Künstlerinnen und Künstler und ist hierdurch zum festen Bestandteil der regionalen Kunstszene geworden.                    

Durch ihr professionelles künstlerisches Niveau bekommt sie Anerkennung und Resonanz aus den Nachbarregionen Karlsruhe und Stuttgart und gestaltet so nicht nur das Kulturleben innerhalb der Region Nordschwarzwald, sondern auch deren Image nach außen mit.

Die von einer Fachjury aus Kunstwissenschaftlerinnen und Künstlern jurierte Wanderausstellung präsentiert unter dem Titel „Figur und Raum“ 49 Arbeiten aus den Bereichen Malerei und Zeichnung, Fotografie, Skulptur und Lichtkunst.

Der von der Baugenossenschaft Arlinger gestiftete Kunstpreis wurde in diesem Jahr zu gleichen Teilen an die drei Kunstschaffenden Dinah Günther (Malerei), Nastassia Atrakhovich (Fotografie) und Bernd Hennig (Skulptur) verliehen.

Mehr Infos unter www.ortszeit.info