Zum Inhalte springen
  • icon17 °C
    icon
    17 °Cmin: 15 °C
    max: 19 °C
    Niederschlag : 0 mm
    Bewölkung : 100 %
    Luftdruck : 1012 hPa
    Wind : 1 m/s aus Süden
    Stand : 26.07.2021 - 03:35
  • Kontrast

Preisträger des 68. Europäischer Wettbewerb 2021

Europäischer Wettbewerb

(Bild: Sven Strickrodt)

Europäischer Wettbewerb

(Bild: Joppke)

Der Europäische Wettbewerb

Der Europäische Wettbewerb ist der älteste und einer der renommiertesten Schülerwettbewerbe Deutschlands und wurde im Schuljahr 2020/21 zum 68. Mal durchgeführt. Er wendet sich an Schülerinnen und Schüler aller Schularten und Jahrgangsstufen und bietet die Möglichkeit einer eigenständigen und kreativen Auseinandersetzung mit europäischen Themen. Ziel ist es, dabei den Europagedanken zu stärken. Jedes Jahr werden jeweils andere Themen aufgegriffen, die aufzeigen sollen, wo europäisches Handeln wirksam ist und in welchen Feldern europäische Entscheidungen verlangt und benötigt werden. Sie machen deutlich, dass ein gemeinschaftliches Handeln wichtig ist und oftmals einen großen Erfolg verspricht.

Die Themen konnten in beliebiger Art und Weise bearbeitet werden, z. B. mit Texten, Bildern, Collagen, Videos etc.; hierbei sind der Kreativität der Schülerinnen und Schüler keine Grenzen gesetzt.

 

Motto des 68. Europäischer Wettbewerb 2021 – „Digital EU – and YOU?!“

Nie war die Digitalisierung präsenter als in der aktuellen Krise – in ganz Europa gleichermaßen. Überall trotzen Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler im Fernunterricht der Pandemie. Beim 68. Europäischen Wettbewerb hatten sie die Möglichkeit, ihre Erfahrungen direkt kreativ zu verarbeiten: Unter dem Motto „Digital EU – and YOU?!“ machte Deutschlands ältester Schulwettbewerb die Herausforderungen des Digitalen zum Thema – während auch der Wettbewerbsablauf die Digitalisierung durchlebte. So machten sich allein in Baden-Württemberg 8.620 Schülerinnen und Schüler darüber Gedanken, was in ganz Europa das Miteinander in einer digitalen Welt ausmacht. Sie setzten diese in ihren in diesem Jahr rein digitalen Einreichungen als Bilder, Collagen, Plakatkampagnen, Videos, Podcasts, Poetry Slams, Gedichte oder auch Songs um. Das ganze wurde schließlich – erstmals ebenfalls im digitalen Raum – von der Landesjury beurteilt.

In 13 Aufgaben für unterschiedliche Klassenstufen beschäftigten sich die Teilnehmenden völlig frei mit den Vor- und Nachteilen der allgegenwärtigen Entwicklungen: Die Generation Internet, insbesondere die Grundschülerinnen und Grundschüler, war aufgerufen von den spielerischen und technischen Möglichkeiten zu träumen, die die moderne Technik ihnen eröffnet. Die älteren Teilnehmenden packten die großen Themen an und setzen sich mit den Veränderungen der Kommunikation und der Kunst, aber auch dem Technikkonsum und seinen Auswirkungen auf die Umwelt auseinander. Die Sonderaufgabe schließlich gab allen Altersstufen Raum für die kreative Verarbeitung der aktuellen Krisensituation, die alle Menschen in Europa gleichermaßen vor Herausforderungen stellt.

 

Beteiligung 2021:

In Baden-Württemberg haben an der 68. Wettbewerbsrunde circa 8.620 Schülerinnen und Schüler aus 155 Schulen am Wettbewerb teilgenommen. Damit hat Baden-Württemberg im Bundesvergleich auch in diesem Jahr wieder eine Spitzenposition.

Die Preisträgerinnen und Preisträger aus Pforzheim und dem Enzkreis stammen aus 3 Schulen. Insgesamt wurden 58 Arbeiten ausgezeichnet, davon 52 Ortspreise, 6 Landespreise und 3 Bundespreisnominierungen mit einem Bundespreis.

Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie konnte die gemeinsame Preisverleihung der Stadt Pforzheim und des Enzkreises in diesem Jahr leider nicht stattfinden. Dennoch konnten die Preisträgerinnen und Preisträger für ihre hervorragenden Arbeiten belohnt werden. Hierzu wurden nach den Pfingstferien die entsprechenden Urkunden und Preise (Gutscheine, Bücher) direkt an die Schulen versendet.

 

Preisträgerinnen und Preisträger:

Kirsten-Boie-Grundschule Dürrn

Aisha Flößer (Klasse 1) Ortspreis

Leonore Frei (Klasse 1) Ortspreis

Lia Jamma (Klasse 1) Ortspreis

Mika Keller (Klasse 1) Ortspreis

Jana Mohr (Klasse 1) Ortspreis

Hanna Pflaum (Klasse 1) Ortspreis

Mika Rapp (Klasse 1) Ortspreis

Angelina Rotim (Klasse 1) Ortspreis

Yannik Schweickert (Klasse 1) Ortspreis

Luka Breit (Klasse 2) Ortspreis

David Buck (Klasse 2) Ortspreis

Devin Degenstein (Klasse 2) Ortspreis

Jakob Eilzer (Klasse 2) Ortspreis

Annika Häußermann (Klasse 2) Ortspreis

Nele Jung (Klasse 2) Ortspreis

Maeva Rolsin (Klasse 2) Ortspreis

Emil Roßwag (Klasse 2) Ortspreis

Lana Saad (Klasse 2) Ortspreis

Maila Schmalenberger (Klasse 2) Ortspreis

Noah Schrade (Klasse 2) Ortspreis

André Szücs (Klasse 2) Ortspreis

Atilla Yilmaz (Klasse 2) Ortspreis

Jasminda Angelike (Klasse 4) Ortspreis

Niklas Feiter (Klasse 4) Ortspreis

Annelisa Flößer (Klasse 4) Ortspreis

Selina Freiding (Klasse 4) Ortspreis

Micha Hofmann (Klasse 4) Ortspreis

Elias Petz (Klasse 4) Ortspreis

Lennox Rolsin (Klasse 4) Ortspreis

Philipp Schäfer (Klasse 4) Ortspreis

Elias Schweickert (Klasse 4) Ortspreis

Luca Schweickert (Klasse 4) Ortspreis

Lara Szymanski (Klasse 4) Ortspreis

Kristina Tribus (Klasse 4) Ortspreis

Gabriel Dimitrov (Klasse 2) Landespreis

Felix Kazanliev (Klasse 4) Landespreis, Bundespreisnominierung

 

Carlo-Schmid-Schule Pforzheim

André Milicevic (Klasse 10) Ortspreis

Lisa-Marie Steuert (Klasse 10) Ortspreis

Laura Lorenz (Klasse 11) Landespreis

Tatjana Joppke (Klasse 11) Landespreis, Bundespreisnominierung

Paul Braun (Klasse 11) Ortspreis

Jennifer Höhner (Klasse 11) Ortspreis

Samya Raban (Klasse 11) Ortspreis

 

 

Lise-Meitner-Gymnasium, Königsbach

Felix Fischer (Klasse 5) Ortspreis

Eva Gramms (Klasse 5) Ortspreis

Lukas Gromer (Klasse 5) Ortspreis

Emilia Hüttinger (Klasse 5) Ortspreis

Max Koch (Klasse 5) Ortspreis

Elisa Krust (Klasse 5) Ortspreis

Eva-Marie Prokosch (Klasse 5) Ortspreis

Mathilda Rexroth (Klasse 5) Ortspreis

Amelie Schäfer (Klasse 5) Ortspreis

Florian Schneider (Klasse 5) Ortspreis

Finya-Lyn Schuler (Klasse 5) Ortspreis

Carla Schüssler (Klasse 5) Ortspreis

Jannika Loth (Klasse 5) Landespreis

Sven Strickerodt (Klasse 5) Landespreis und Bundespreis