Zum Inhalte springen
  • icon32 °C
    icon
    32 °Cmin: 30 °C
    max: 33 °C
    Niederschlag : 0 mm
    Bewölkung : 100 %
    Luftdruck : 1012 hPa
    Wind : 2 m/s aus Südosten
    Stand : 19.06.2021 - 16:38
  • Kontrast

„Ur-Pforzheimer“ spendet zehn Stadtbäume

Umfangreiche Neupflanzung im Blumenhof durch Aktion „Unser Baum für Pforzheim“

Baumspende Alfred Schaefer-Krack

v.l.: Karen Prem vom Grünflächen- und Tiefbauamt, Bürgermeisterin Sibylle Schüssler und Spender Alfred Schaefer-Krack mit Begleitung (©Stadt Pforzheim, Stefan Baust)

Zwei Dufteschen, ein Taubenbaum, ein Seidenbaum, ein Baumoleander, ein Osagedorn, ein Sieben-Söhne-des-Himmels-Strauch, eine Kreppmyrte und eine Baum-Magnolie: Über neun neu gepflanzte Stadtbäume können sich die Pforzheimerinnen und Pforzheimer künftig beim Schlendern und Verweilen im Blumenhof freuen. Möglich gemacht hat die umfangreiche Neupflanzung in der Grünanlage im Herzen der Pforzheimer Innenstadt die Großzügigkeit eines „Ur-Pforzheimers“, wie sich Spender Alfred Schaefer-Krack selbst nennt. Einen weiteren Baum – einen Tulpenbaum – hat der 91-jährige Schaefer-Krack zudem für die Schellingstraße gespendet, wo die Stadt eine schon länger bestehende Baumlücke nun endlich schließen konnte.

Aufmerksam geworden auf die Möglichkeit, Bäume zu spenden, ist Alfred Schaefer-Krack durch die Aktion „Unser Baum für Pforzheim“, mit der die Stadt Pforzheim mindestens so sehr um Privatspenden für Stadtbäume werben möchte wie auf die große Bedeutung von Stadtgrün gerade in Zeiten des Klimawandels hinweisen. „Viele Menschen fragen sich angesichts des Klimawandels und seiner schon jetzt teilweise deutlich spürbaren Folgen, wie sie selbst ganz konkret aktiv werden können“, sagt Pforzheims Bau- und Umweltbürgermeisterin Sibylle Schüssler, die Alfons Schaefer-Krack bei einem kleinen Spaziergang durch den Blumenhof persönlich für dessen Unterstützung dankte. Zahlreiche Spenderinnen und Spender haben es möglich gemacht, dass die Stadt Pforzheim seit 2019 bereits 23 Stadtbäume pflanzen konnte: in der Eutinger Straße, der Emma-Jaeger-Straße, auf dem Hauptfriedhof, in der Grünanlage an der Ispringer Straße, in der Hachelanlage, der Julius-Heydegger-Straße, der Kreuzsteinallee und im „Alten Friedhof“ an der Geigerstraße. Nicht nur konnten so einzelne Baumlücken in der Stadt durch Nachpflanzungen wieder geschlossen werden, an mehreren Standorten sind außerdem auch neue Bäume gepflanzt worden. Bereits 2019/2020 ist der Blumenhof ist durch drei Nachpflanzungen wieder etwas grüner geworden, in der Grünanlage an der Ispringer Straße konnte die Stadt dank zahlreicher Einzelspenden dieses Jahr eine „Ungarische Eiche“ pflanzen. Weitere Pflanzungen in der ganzen Stadt sind geplant.

Natürliche Alterung, Krankheiten oder die Auswirkungen des Klimawandels machen Jahr für Jahr Nachpflanzungen von Stadtbäumen notwendig. Um den städtischen Baumbestand zu sichern und für das Stadtbild, das Stadtklima und besonders für das Wohlbefinden der Bürgerinnen und Bürger zu bewahren, hat die Stadt Pforzheim daher ihre Spendenaktion ins Leben gerufen. „Unsere Städte müssen (wieder) grüner werden, und dazu sind Bäume ideal: Sie spenden Schatten, sorgen durch Verdunstung für Abkühlung und filtern gleichzeitig Schadstoffe aus der Luft“, so Schüssler.

Bereits ab einem Betrag von 20 Euro können Bürgerinnen und Bürger Baumpflanzungen in öffentlichen Parks, an Straßen, auf Plätzen sowie auf städtischen Friedhöfen in Pforzheim und seinen Stadtteilen finanziell unterstützen. Ab einem Betrag von 750 € können sich Spenderinnen und Spender aus einer vorgefertigten Liste einen Standort mit einer vorgesehenen Baumart „Ihren“ Baum aussuchen. Ein Spendenkonto ist speziell dafür eingerichtet. Informationen zur Spendenaktion und einen Flyer als Download können Interessierte unter www.pforzheim.de/baumspende finden.

Die Stadt Pforzheim freut sich sehr über diese Spendenbereitschaft und möchte sich ganz herzlich bei allen Spendern dafür bedanken. „Mit den Spenden können wir unser Pforzheim noch ein bisschen schöner und lebenswerter machen“, so Sibylle Schüssler. Als kleines Dankeschön will sie alle bisherigen Spenderinnen und Spender demnächst eine Baumspendenurkunde zusenden. Als Dank für das Engagement soll es, sobald coronabedingt wieder möglich, zudem einen „Unser Baum für Pforzheim“ - Spenderinnen- und Spendertag geben.